07.10.2020

im Land
Für Gäste bestehen aktuell so gut wie keine Einschränkungen! Tansania verlangt keine Quarantäne und keinen negativen COVID-Test bei Einreise. Gäste müssen keine Masken tragen, weil die Unterkünfte alle sehr geräumig und insbesondere die Camps zu vielen Seiten offen und luftig sind. Im Safari-Fahrzeug sind Sie nur im Kreise Ihrer eigenen Reisegruppe unterwegs. Die Safari-Guides lassen sich regelmäßig testen. Grundsätzlich meiden wir aktuell den Besuch von Märkten oder vergleichbaren Orten, wo sich viele Menschen aufhalten. In den Nationalparks ist man mehr oder weniger mutterseelenallein unterwegs, weil wegen der Reisewarnung (z.B. in Deutschland, Österreich und die Schweiz warnen nicht mehr vor Reisen nach Tansania) nur wenige Gäste im Land unterwegs sind.
Gästen wird regelmäßig digital Fieber gemessen, z.B. bei Einreise und in vielen Lodges und Camps. Im unwahrscheinlichen Fall eines COVID-19 Verdachts oder einer Erkrankung während Ihrer Tansaniareise verfügen wir über weitreichende persönliche Kontakte zu vielen der in Tansania arbeitenden deutschen Ärzten, die im Notfall gerne weiterhelfen.

Anreise
Im Flugzeug und auf den Flughäfen besteht die Pflicht, dauerhaft einen Mund-Nasenschutz zu tragen. NUR die Fluggesellschaft Emirates verlangt aktuell einen maximal 48 Stunden alten und negativen COVID-Test bei Abflug.

Rückkehr
Nach dem 15.10.2020 soll eine Mindestquarantäne von 5 Tagen gelten, die dann durch einen negativen Test (Selbstzahler) aufgehoben werden kann. Da haben Sie Zeit für Ihre Fotos!

26.08.2020

Eine Reise nach Tansania ist so etwas wie der Inbegriff von „Social Distancing“. Ungeachtet dessen verbleibt TANSANIA auch weiterhin auf einer Liste mit Hoch-Risikogebieten wie New York City oder Rio de Janeiro.
Unsere zurückgekehrten Gäste seit dem 15.6. (leider sind das weniger als 30 Menschen) sind zu 100 % negativ getestet und allesamt mehr als glücklich, gereist zu sein (Kundenstimmen).
Wir werden unsere Bemühungen, die Bundesregierung von der Sicherheit von Safaris durch die Weite Tansanias zu überzeugen, fortsetzen und möchten heute unserem langjährigen und hoch geschätzten Safari-Guide Aminieli das Wort erteilen:

24.08.2020

Es ist kompliziert!
Die Tansanier haben Anfang August erlassen, dass ein bei Einreise maximal 72 Stunden alter negativer COVID-Test dann vorgeschrieben ist, wenn
a) das Land der Abreise nach Tansania (= Deutschland, Österreich, Schweiz) oder
b) die ausführende Fluggesellschaft
einen solchen Test verlangt. Nur dann ist dieser auch bei Einreise in Tansania vorzulegen.

Leider hat auf den Seiten des Auswärtigen Amtes für Tansania für wenige Tage etwas anderes gestanden, nämlich: Tansania verlangt den Test.

Daraufhin haben in einer Nacht- und Nebelaktion alle Fluggesellschaften nachgezogen, die Regel aufgestellt und tatsächlich auch das Boarding ohne vorgelegten Test verweigert. (So geschehen z.B. bei KLM in Frankfurt und bei Ethiopian in Wien).

Inzwischen hat das AA den Eintrag korrigiert, nur weiß jetzt niemand mehr, was gilt: Die Fluggesellschaften verweisen auf das AA, verlangen aber den Test.

Um unnötigen Missverständnissen und den oft zu schnell geänderten COVID-Einreisebestimmungen vorzubeugen schlagen wir vor, dass Sie direkt vor der Abreise am Flughafen oder beim Hausarzt einen COVID-19 Schnelltest machen lassen.

Update 16.09.: Die Ethiopian Airlines hat uns schriftlich bestätigt, dass beim Check-In kein negativer COVID-19-Test vorgezeigt werden muss. Die Airline richtet sich damit nach den Einreisebestimmungen von Tansania.

21.08.2020

Dieser Beitrag erschien zuerst auf www.marens-travelnews.com

„Festhalten!“, ruft Aminieli, legt mit einer geschmeidigen Bewegung durch den ganzen Körper den ersten Gang ein und tritt das Gaspedal durch. Der schwere LandCruiser setzt sich abrupt in Bewegung, wir verlassen unser Versteck unter Akazienbäumen und rasen nur kurze Zeit später über die holprige Grassavanne die paar Hundert Meter hinunter bis zum Mara-Fluss.

Es ist August und somit die Zeit der berühmten Flussquerungen der Gnu- und Zebraherden in der Serengeti, die ihren uralten Instinkten folgen und die reichen Weidegründe der Maasai Mara ansteuern, wie der kenianische Teil dieses weltbekannten Ökosystems genannt wird.

Aminieli bringt uns mit all seiner Routine für die beste Fotografier-Position quer ab, aber in diesem Sommer gibt es ohnehin keinen Streit um die besten Plätze, denn wir teilen dieses Erlebnis mit nur sieben weiteren Autos. Wo sich sonst bis zu hundert Fahrzeuge drängeln herrscht im Covid-Sommer beinahe beschauliche Ruhe, als wäre man in der Zeit zurück in die 50er Jahre gereist, als Grzimek dieses Spektakel gefilmt und für dessen dauerhaften Erhalt gekämpft hat.

Wer macht den ersten Schritt? Es braucht vor allem Geduld hier oben am Mara. Die Herden sammeln sich mal hier, mal da. Irgendwann geht ein mutiges Tier voraus und blökt laut, als wenn es sagen will „Geh Du!“, während ein Kollege zu antworten scheint: „Ich? Bist Du verrückt? Geh doch selber!“, und so zieht sich das Schauspiel über Stunden hin. Vor und zurück, dann wird möglicherweise erst einmal Siesta gehalten und plötzlich dann geht dann alles ganz schnell, wenn zu viele Neuankömmlinge nachrücken und das erste mutige Tier sich in die Fluten stürzt, wo Krokodile die gewetzten Messer in den Händen halten und sich vormals gelangweilte Raubtiere am anderen Ufer blitzschnell erheben und in Stellung bringen. Es ist ein episches Schauspiel, traurig und wunderschön, auf Leben und Tod, fressen und gefressen werden. Wer den Gefahren im Wasser entrinnt, muss an der gegenüberliegenden Seite die steilen Wände hinaufklettern. Die meisten Tiere schaffen die Hürde mit scheinbar letzter Kraft, andere rutschen zurück und reißen wieder andere mit. Eine sorgende Gnu-Mutter kehrt mitten im Fluss um und will ihr verzweifelt rufendes Kalb holen, doch das entpuppt sich als Hasenfuß, das sich nicht heute überzeugen lässt, die Seite zu wechseln. Mutter und Kind entscheiden sich schließlich für einen Verbleib in Tansania und lassen die Herde ziehen. Vorerst.

Continue reading „Moviestar“

4.8.2020

Ohne den Nachweis eines negativen Covid-Tests (maximal 72 Stunden alt) ist der Check-In mit Ziel Tansania an deutschen Flughäfen nicht mehr möglich.

Bitte beachten Sie auch unsere Informationen vom 31.7.

Rückkehrende Gäste müssen nach wie vor in Quarantäne, die durch einen negativen Covid-Test durch das Gesundheitsamt aufgehoben werden kann. Diese Regelung besteht bis heute unverändert seit dem 25.6. Kostenlose Testmöglichkeiten stehen an den Flughäfen zur Verfügung.

Die Bundesregierung will eine Testpflicht für Rückkehrer aus sogenannten Risikogebieten, zu denen Tansania aktuell noch zählt, noch diese Woche einführen.

Abreisende Gäste haben wir direkt informiert.

31.07.2020

Es ist beschlossen: Auch zur Einreise nach Tansania müssen Reisende künftig mittels eines Negativ-Tests, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, ihre Gesundheit bei Einreise aktiv nachweisen.

Abenteuer Tansania begrüßt diese Vorgehensweise, nicht nur aus Respekt vor den Safari-Guides, die sich ihrerseits vor jeder Abreise ebenfalls testen lassen. Im Hinblick auf eine zukünftige Einstufung als sicheres Reiseland durch RKI und Auswärtiges Amt ist es hilfreich, wenn Reiserückkehrer qualifizierte Testergebnisse liefern können. „Wir erhoffen uns daraus langfristig eine Evidenz, dass das Reisen durch die Natur in geschlossenen Personenkreisen und Privatfahrzeugen durch Tansania absolut sicher ist, und wir hoffen daraus resultierend auf eine zeitnahe Aufhebung der Reisewarnung.“, sagt Maren Brenneke.

Was bedeutet diese Regelung für gebuchte Gäste?

bis zum 31.08.2020
Aufgrund der allgemeinen Reisewarnung können Sie jederzeit kostenfrei von der Reise zurücktreten, so auch im Falle eines etwaigen Positiv-Tests.

nach Aufhebung der Reisewarnung
Ist ein Teilnehmer einer geschlossenen Buchung vor Abreise nachweislich Covid-Positiv, so buchen wir die Reise ab/bis Tansania kostenfrei auf einen anderen Zeitraum binnen 24 Monaten um.
Die meisten internationalen Fluggesellschaften bieten heute ähnliche Möglichkeiten an, müssen aber separat betrachtet werden. Gern helfen wir Ihnen mit unserer Expertise. Das gilt auch, wenn Sie den Flug selbst gebucht haben.

Im Moment ist eine Übergangsphase im Gespräch. Zu wann der Nachweis tatsächlich eingeführt wird ist noch offen, wir gehen zurzeit von Mitte August aus. Abreisende Gäste haben wir direkt informiert.

26.7.2020

Wer aktuell in Deutschland dazu steht, eine Fernreise antreten zu wollen, der riskiert, zum Bösewicht der Nation erklärt zu werden – nicht nur im Kommentar der ARD-Tagesthemen.
Reisen in Zeiten von Corona – darf man das? Sollte man das? Sechs Wochen nach Aufhebung der weltweiten Reisewarnung in Deutschland ist diese schwierige ethische Frage aktueller denn je. Aber wie so oft im Leben gibt es leider keine einfache Antworten. Denn was bedeutet es beispielsweise für Tansania, wenn die Gäste dauerhaft ausbleiben?

Wir haben nachgefragt.

ABENTEUER TANSANIA in Tansania, das ist Corina Wiedermann mit ihrem Team. Corina lebt seit vielen Jahren in Ostafrika, Ihr Ehemann Seif hat den Tourismus im Land einst von der Pike an mit aufgebaut.

Abenteuer Tansania: Corina – Du lebst in Tansania, sprichst fließend Suaheli und bist nicht zuletzt durch Deinen tansanischen Mann Seif in beiden Welten zu Hause, lebst in keiner Parallelgesellschaft, sondern wirklich am Pulsschlag des Landes. Machst Du Dir aktuell Sorgen um Deine Gesundheit?
Corina: Unsere Tochter lebt zurzeit bei deutschen Freunden in der Nähe von Stuttgart, weil sie Abitur macht. Als Corona losging, haben wir sie mit einem der letzten Flieger, die rausgingen, noch nach Tansania geholt. Muss ich noch mehr sagen?

Abenteuer Tansania: Wie wirkt sich die Reisewarnung des AA auf Dein Geschäft aus?
Corina: Touristen bleiben aus. Neubuchungen gibt es so gut wir keine mehr. Bestehende Buchungen werden bestenfalls auf 2021 verschoben oder meist sogar storniert. Potentielle Gäste, die noch reisewillig sind,  sind durch die fortbestehende Reisewarnung verunsichert und/oder müssen sich oft  in ihrem Freundes- und Verwandtenkreis kritischen Fragen stellen. Dadurch ist das  Touristikgeschäft in Tansania beinahe komplett zum Erliegen gekommen. Über eine Million Arbeitnehmer sind direkt oder indirekt von Tourismusgeschäft abhängig; die meisten von ihnen sind seit Monaten arbeitslos, was weitreichende Folgen befürchten lässt.
Die Reisewarnung ist wirklich der ‘Supergau’ derzeit, und wir alle hoffen sehr, daß sie nach dem 31.08.2020  nicht mehr fortgeführt wird. Die Österreicher haben Tansania von der Liste der ‘Risikoländer’ genommen, wir hoffen wirklich, daß Deutschland hier bald nachzieht.

Abenteuer Tansania: Musstest Du schon Leute entlassen?
Corina: Entlassen haben wir noch niemanden. Allerdings in teilbezahlten oder leider auch unbezahlten Urlaub geschickt. Wir arbeiten normalerweise natürlich auch mit vielen freiberuflich Tätigen, denen wir natürlich derzeit gar keine Aufträge erteilen können. Das tut uns allen sehr weh.

Abenteuer Tansania: Wie lange hältst Du das noch durch?
Corina: Puh – mal sehen. Wir denken, daß wir 2020 noch herumbekommen, ohne komplett schließen zu müssen. Falls bis dahin das Geschäft nicht wieder anzieht, dann sieht es mau aus. Nicht nur bei uns, sondern bei allen anderen auch.

Abenteuer Tansania: Was machst Du, wenn Lodges von heute auf morgen schließen?
Corina: Das werden sie nicht. Alle sind ja bestrebt, die wenigen Gäste, die kommen, fürstlichst zu verwöhnen und versorgen. Aber falls es doch eintreten sollte, buchen wir kurzfristig um und wenn alle Stricke reißen, können wir ganz einfach noch Campingsafaris organisieren. Und zwar nicht nur ‘Einfach-Camping’ mit Schlafsack im Igluzelt und Gemeinschaftstoiletten mit Plumpsklo, sondern durchaus auch luxuriösere Varianten mit großen Zelten, Betten, angeschlossenen Badezimmern mit laufendem Wasser, Privatrestaurants, etc. Das ist sogenanntes ‘Glamping’ und das ist immer möglich.

Abenteuer Tansania: Gibt es gerade irgendwo besonders gute Sonderpreise?
Corina: Ja, durchaus. Viele unserer Geschäftspartner haben Sonderpreise veröffentlicht, die das Geschäft ankurbeln sollen. Manche haben ihre Preise halbiert, um für eine gewisse Auslastung zu sorgen.  Das richtet sich kurzfristig zwar eher an Tanzanier und hier im Land lebende Ausländer. Aber auch Gäste aus dem Ausland kommen durchaus in den Genuss von niedrigeren Zimmerpreisen.

Abenteuer Tansania: Wo ist es gerade besonders schön?
Corina: Natürlich in der Serengeti. Und zwar im Norden, wo die berühmten ‘Flußquerungen’ stattfinden. Millionen von Zebras und Gnus wandern aus der tansanischen Serengeti in die kenianische Masai Mara ein, was nur möglich ist, wenn sie den Marafluss durchqueren. Die Sichtung der riesigen Herden, die sich durch die Fluten kämpfen, das ist ein einmaliges Erlebnis, das man sicherlich nie mehr wieder vergisst. Und dieses Jahr ist das besonders spektakulär, weil man sich dieses Erlebnis mit nur wenigen anderen Besuchern teilt. Und nicht wie sonst mit Hunderten anderer Zuschauer, die auf beiden Seiten des Flusses diesem Naturschauspiel bewohnen möchten. Schon spricht man in Tansania davon, den Aufenthalt am Mara River auf eine gewisse Zeit zu begrenzen  oder das Gebiet gar von der Serengeti abzuspalten und ein separates Schutzgebiet mit den entsprechenden zusätzlichen Eintrittsgeldern zu machen. Aber diese Pläne sind natürlich in diesen Zeiten erst mal auf Eis gelegt.
Fazit: So schön wie derzeit lässt sich Tansania sicherlich nie mehr bereisen…

Abenteuer Tansania: Hast Du einen Tipp für Sansibar?
Corina: Vor allem an der südlichen Ostküste ist ein Strandaufenthalt derzeit besonders empfehlenswert. Die schneeweissen, endlosen Strände sind menschenleer und sauber. Wo man zu dieser Jahreszeit in der Hochsaison an einigen Stellen, z.B. am Paje Beach, der sich zu einer Hochburg für Kitesurfer entwickelt  hat,  Nonstop – Party hat und man im Grunde wegen der vielen Kitesurfer gar nicht mehr wirklich im Meer schwimmen kann, ist es menschenleer, ruhig und einfach wunderbar. Es ist eine Stimmung wie vor 20 Jahren, einfach unbeschreiblich schön.

Abenteuer Tansania: Möchtest Du unseren Gästen noch etwas ans Herz legen?
Corina: Wenn Sie sich ohnehin mit dem Gedanken tragen, ‘irgendwann einmal’ nach Afrika zu reisen und auf Safari zu gehen, dann ist jetzt die absolut richtige Zeit dafür. Tansania ist sicher, überall wird ein recht ausgefeiltes Hygienekonzept eingehalten. Man hält sich allermeist im Freien auf und reist und wohnt immer mit viel Abstand zu anderern Gästen. Die Parks sind menschenleer, man hat die Wildtiere ganz für sich.  Und die Kollegen, die mit uns arbeiten, jeder einzelne, brauchen jeden Besucher, um ihr Leben fortzuführen, um die Familien zu unterstützen, die Kinder in die Schule zu schicken und die Ausbildung jüngerer Familienmitgliedern zu fördern. Daher ist jeder Gast dringend benötigt.
Aber auch ohne diese ‘Notwendigkeit’ ist Tansania ganz einfach wunderschön. Es ist ein richtiges Bilderbuch-Afrika, was jeden berührt.

Abenteuer Tansania: Danke, liebe Corina. Wir geben unser bestes, um aufzuklären. Und unsere Gäste, die jetzt in den letzten vier Wochen gereist sind (immerhin 12…) sind zu 100 % Covid-negativ getestet. All die präventiven Maßahmen im Kampf gegen Covid-19, die wir garantieren, können hier unter „Aktuelles“ mit Datum vom 25.6. nachgelesen werden. Hoffen wir das beste.
Serengeti darf nicht sterben.

25.7.2020

Die aktuelle Berichterstattung in den Medien lässt vermuten, dass sich die Regeln für Rückkehrer von Reisen in offizielle „Risikogebiete“, zu denen das Auswärtige Amt Tansania noch zählt, geändert haben.

Tatsächlich ist das nicht der Fall. Die Regelungen von Ende Juni sind nach wie vor und unverändert in Kraft. Bitte beachten Sie dazu unseren Beitrag vom 26.6. (s.u.)

Einzig neu: Der Covid-Test soll kostenfrei werden und es ist möglich, dass zukünftig die Nutzung der Testmöglichkeiten am Flughafen nach Landung verpflichtend wird, also Auswahlmöglichkeit 2 aus unten stehendem Beitrag entfallen wird.

 

 

1.7.2020

Fahren Sie dieses Jahr nach Tansania und erleben Sie die menschenleere Serengeti, die Flussquerungen der Gnu- und Zebraherden am Mara ohne Autos auf der kenianischen Seite (noch im Einreisestopp) und mit nur einem Bruchteil der üblichen Gäste innerhalb Tansanias. Wir waren eigens vor Ort, kennen verlässliche Gastgeber und überzeugen mit einem COVID-Konzept (s.u.), das weit über Auflagen für Gastgeber in Deutschland hinausgeht. Lassen Sie sich diese einmalige Chance nicht entgehen, denn die Erlebnisse, die dieses Jahr möglich sind, das kehrt nicht wieder zurück.

Die Serengeti wie zu Grzimeks Zeiten! Worauf warten Sie noch? Hier geht’s zu unserem Safari-Last-Minute Special ab 2727 € pro Person im Doppelzimmer für eine 8-tägige Privatsafari für zwei Personen (weiterer Preisnachlass bei 4 oder 6 Teilnehmern) bis hoch an den Mara-Fluß ab/bis Kilimandscharo Flughafen.

01.07.2020
Der Clip entstand am 18.06.2020 in Tansania. Die Fahrt dauert mit Fotostops gute vier Stunden und führt um das Ngorongoro-Massiv herum. Unterwegs sieht man immer wieder wilde Tiere wie Zebras, Gnus, Giraffen und auch kleine Raubtiere wie Schakale. Die Gegend ist Maasai-Land wie aus dem Bilderbuch. Das mächtige Ngorongoro-Massiv zur Linken mit dem über 3000 Meter hohen Kraterrand des Empaakai ist wunderschön. Je näher der Lake Natron kommt, umso näher kommt auch der Heilige Berg der Maasai, der Ol Donyo Legai. Episch!

08.06.20

Dieser Meinungsbeitrag von ABENTEUER TANSANIA-Gründerin Maren Brenneke erschien zuerst auf www.marens-travelnews.com

Versuch einer Auseinandersetzung mit einem schwierigen Thema

Ich fliege am Freitag nach Tansania. Ehrlich gesagt mache ich mir überhaupt keine Sorgen um mich selbst. Meine einzige Sorge gilt den Menschen in Tansania. Als eins der wenigen Länder auf der Fernstrecke hat Tansania zum 1.6. seine Grenze geöffnet und hofft auf eine schnelle Rückkehr zur Safari-Normalität. Das Land ist wirtschaftlich abhängig vom Tourismus, und nicht nur dieses Land: Wenn Tansanias Wirtschaft kollabiert folgt eine Kettenreaktion, dann sind abhängige Nachbarländer direkt und womöglich noch viel schlimmer betroffen. Denn Tansania, mit seiner reichen, fruchtbaren Erde und den verlässlichen Regenmengen, produziert und exportiert Lebensmittel für viele Anrainerstaaten. Ist es also das Risiko wert, Menschen aus aller Welt wieder einreisen zu lassen, die möglicherweise ein Virus im Gepäck haben, das einzudämmen mit den vorhandenen Strukturen im Gesundheitswesen kaum gelingen kann?

Aber natürlich gibt es längst Corona in Tansania. Continue reading „Reisen in Zeiten von Corona“

05.06.20

Die erste Maschine der Ethiopian Airlines ist inzwischen auf dem Flughafen von Kilimandscharo gelandet. Sie fliegen nun zunächst dreimal die Woche und bereits ab Mitte des Monats soll der Flugbetrieb wieder voll aufgenommen werden. Wir freuen uns von Herzen für das Land Tansania und für unsere Gäste, die so gerne reisen möchten.
Unsere tansanischen Partner sind genauso in der Lage Corona-Richtlinien einzuhalten wie unsere europäischen Freunde.
Team Abenteuer Tansania wird ab dem 12.6. persönlich vor Ort sein und in unseren Social Media-Kanälen ausführlich berichten.

20.05.20
Jetzt ist es offiziell: Am 1.6. öffnet Tansania seine Grenzen und lässt Gäste aus aller Welt wieder einreisen, ohne eine Quarantäne zu verhängen.
Die weltweite Reisewarnung des AA für Deutsche Staatsbürger gilt noch bis zum 14.6. und soll zu länderspezifischen Reisehinweisen verändert werden, deren Inhalt wir noch nicht kennen.
Sobald uns diese Hinweise vorliegen, informieren wir an dieser Stelle.

Wir haben die Zeit genutzt, das agentureigene Blues&Chutney – Landhaus in Usa River am Fuße des Mount Meru zu renovieren, das nun in neuem Glanz erstrahlt. Das ganze Team in Arusha kann es kaum abwarten, endlich wieder Gäste aus aller Welt beherbergen und ihren Traumurlaub aktiv mitgestalten zu dürfen.

Nun warten wir in Ruhe die „Spielregeln“ zum Reiseablauf ab, die in Berlin aktuell noch definiert werden, setzen diese um und freuen uns auf eine Saison, die bestimmt anders wird (erheblich weniger Gäste, verändertes Tierverhalten?) aber mit Sicherheit nicht weniger reizvoll.

 

Ab Montag, 18.5. dürfen wir wieder regulär öffnen und kehren langsam zur Normalität zurück. Natürlich berücksichtigen wir die Regeln, und das bedeutet für Sie:

  • Bitte treten Sie nur mit Mundschutz ein.
  • Bitte besuchen Sie uns nicht, wenn Sie Erkältungssymptome aufweisen.
  • Wenn alle Beratungsstische besetzt sind, dürfen Sie leider nicht eintreten. Der Wartebereich ist geschlossen.
  • Am besten vereinbaren Sie vorab einen Termin mit Ihrer/m Lieblingsberater*in.
  • Plexiglasscheiben auf den Tischen sorgen für größt mögliche Sicherheit für Sie und für unsere Mitarbeiter.
  • Wir dürfen vorerst keinen Kaffee ausschenken, aber ein Lächeln schenken wir auf jeden Fall!

Wir können es kaum abwarten, endlich wieder Safari-Träume zu erfüllen. Menschen glücklich zu machen ist unser Beruf.

11.04.2020

Kennen Sie schon unser neustes Projekt?
Aus dem Home-Office lassen sich lange gehegte Ideen besonders gut umsetzen.

23.03.2020
Liebe Gäste,
wir passen unsere telefonische Erreichbarkeit der aktuellen Situation an und sind bis auf weiteres montags bis samstags von 10 – 14 Uhr für Sie da. Per Email erreichen Sie uns immer und Telefontermine außerhalb der angegebenen Zeiten sind nach Absprache jederzeit möglich.

16.03.2020

Liebe Gäste,
auch wenn es zurzeit in Tansania noch keine bestätigten Covid-19 Fälle gibt und das Land noch keinen Einreisestopp verhängt hat, so führen wir aktuell keine Reisen durch.
Das Auswärtige Amt rät bis auf weiteres von nicht notwendigen Reisen weltweit ab.

Wir sehen uns vor diesem Hintergrund gezwungen, alle unsere Reisen mit Abreise bis zum 15. April, also einschließlich der Osterferien, abzusagen. Betroffene Gäste haben wir vorab informiert.
Für alle Abreisen nach dem 15.4. müssen wir die Entwicklung abwarten und uns gemeinsam in Geduld üben. Wir werden alle Gäste spätestens 30 Tage vor Reiseantritt informieren, ob wir die Reise absagen müssen oder planmäßig durchführen können. Natürlich berücksichtigen wir vor dem Hintergrund auch dann die Flugsituation, wenn die Anreise in Eigenregie gebucht ist.

In diesem komplexen Zusammenhang sind wir direkt von Entscheidungen Dritter abhängig, wie z.B. dem Auswärtigen Amt, der tansanischen Regierung und der jeweils ausführenden Interkontinental-Fluggesellschaft. Daher streben wir an, für jede Reise eine individuelle Lösung zu finden und nehmen aktiv mit allen gebuchten Gästen Kontakt auf, wenn wir belastbare Informationen haben.

Gebuchte Gäste, die nun Fragen haben, ermuntern wir ausdrücklich, mit uns in Kontakt zu treten, denn: Wir sind für Sie da.

Vom 29.1. – 02.02.2020 öffnet Hannovers große Reisemesse wieder ihre Pforten und wir sind mit von der Partie. Sie finden uns in Halle 19 an Stand F59. Fühlen Sie echten Sand aus Sansibar, probieren Sie eine 3D-Brille auf, schauen Sie sich in der Serengeti um und nehmen Sie ein Gläschen echten sansibarischen Pfeffer mit nach Hause!

Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen unsere Vorträge:

  • Abenteuer Tansania – auf Safari am Fuße des Kilimandscharo,
    täglich um 13:00 Uhr im Reiseforum in Halle 19/20
  • Abenteuer Aranui – per Frachtschiff durch den Südpazifik,
    täglich um 17:00 Uhr im Reiseforum in Halle 19/20
  • Portrait und Streetfotografie in Tansania,
    nur Freitag – Sonntag, täglich um 14:00 Uhr auf der Vortragsbühne der Sonderausstellung photo+adventure in Halle 19

Übrigens: Am Samstag, 1. Februar 2020 bieten wir allen, die nicht persönlich zur Messe kommen können, einen Livestream unserer Vorträge an:

Hier geht’s direkt zum abf-Reiseforum!

14.10.2019

Dieses Video zeigt die Einfahrt in den Krater auf der Seneto-Road, also im Nordwesten, wo die Straße Richtung Serengeti abbiegt. Dies ist eine von zwei möglichen Einfahrten. Die zweite befindet sich bei der Sopa Lodge auf dem Ostrand des Kraters.
Die Fahrt hinab dauert eigentlich gut 25 Minuten. Dieses Video ist auf 8 Minuten zusammengeschnitten. Also, aufsitzen, bitte, und viel Spaß!

23.5.2019

AT: Guten Tag Wilson, dürfen wir Dir ein paar Fragen stellen?
Wilson: Natürlich, nur zu!
AT: Du hast diese Bilder (s.u.) auf Facebook gepostet. Was hast Du gemacht?
Wilson: Ich habe an einem Training für Erste Hilfe, Rettung und Evakuierung teilgenommen. Die Firma Kilimanjaro SAR hatte dazu eingeladen. Das ist die Helikopter-Rettungsflug-Gesellschaft am Berg.
AT: Konnte jedermann teilnehmen?
Wilson: Als aktiv tätiger Safari Guide oder Kilimandscharo-Trekking Guide konnte man sich um einen Platz bewerben. Ich hatte zufällig gerade keine Safari und habe meine Chance genutzt. Es war sehr eindrucksvoll!
AT: Hast Du in all den Jahren schon einmal einen Notfall auf einer Safari selbst miterlebt? Bei einem Deiner Gäste?
Wilson: Nein, noch nie. Das Ziel der Veranstaltung war, den Blick zu schärfen. Aber..
AT: Ja?
Wilson: Wenn im Busch etwas passiert, haben wir ja nicht nur unseren Erste-Hilfe-Kasten in den Autos, sondern wenn es nötig ist, können wir jederzeit die Flying Doctors rufen!
AT: Danke Wilson, und klasse, dass Du Dich freiwillig weiterbildest.

In allen Abenteuer Tansania-Safaris ist eine Flying-Doctors-Versicherung im Reisepreis grundsätzlich bereits enthalten.

10.5.2019

Mit Wirkung zum 01.06.2019 ist die Nutzung von Einweg-Plastiktüten in Tansania verboten und wird unter Strafe gestellt. Es wurde ein kompliziertes Regelwerk diesbezüglich veröffentlicht, das viele Fragen und viel Raum für eigene Auslegungen offen lässt. Es ist nicht das erste Mal, dass Tansania diese Maßnahme ankündigt und ansatzweise auch eingeführt hat. Aber dieses Mal scheint es vehement und ernst zu nehmen zu sein.
Das Verbot wird auch für ankommende Passagiere an Flughäfen und Landgrenzen gelten, sowohl für übliche Duty Free-Tüten, wie auch für Plastiktüten im Hand- oder aufgegebenen Gepäck.
Vor allem am Anfang des Verbots wird man mit strengen Kontrollen bei der Einreise von Hand- und Koffergepäck rechnen müssen. Auch die sogenannten Ziplock-Bags, die vornehmlich für mitgeführte Kosmetika verwendet werden, unterliegen diesem Bann. Empfohlen sind durchsichtige Täschchen z.B. mit Reißverschluss, die ganz klar keine Einwegartikel, sondern für längeren Gebrauch ausgerichtet sind.
Auch die Nutzung von Plastiktüten bei Einkäufen im Land ist untersagt. Bei Regelverstößen drohen Geldstrafen und unangenehme Diskussionen. Um für alle Beteiligten schwierige Situationen zu vermeiden, bitten wir unsere Gäste darum, Plastiktüten ab sofort weder zu importieren, noch im Lande zu akzeptieren oder zu nutzen.

Wir weisen darauf hin, dass Abenteuer Tansania bei Regelverstößen am Flughafen oder im Land keine einfache Hilfestellung leisten kann.

Natürlich begrüßt Abenteuer Tansania diese Maßnahme! Die Plastikflut weitestgehend einzugrenzen ist schon lange unser Anspruch. Der bereits diskutierte Bann von Einweg-Plastikflaschen ist ohne Wirkung für Sie, da wir unseren Gästen längst hochwertige, wiederverwendbare Edelstahlflaschen zur Verfügung stellen, ebenso wie feste Lunchboxen, die immer wieder mit leckerem Essen für Lunchpausen gefüllt werden.

 

1.3.2019

Unsere 17-tägige Gruppenreise ist viel zu schnell zu Ende gegangen. In Afrika bekommt man immer das, was man nicht erwartet: Mehr als 1000 Elefanten kreuzten vor der Kulisse des schneebedeckten Kilimandscharo im Amboseli Nationalpark unseren Weg auf ihrer allabendlichen Wanderung aus den Sümpfen in die Wälder. Kein Gnu gab sich die Ehre in Ndutu, mangels Regen, dafür gab es am nächsten Morgen über 50.000 Zebras im Hidden Valley in der südlichen Serengeti. Zwei Tage später war dann plötzlich die Region um Naabi Hill ganz und gar voller Tiere. Hunderttausende und mehr! Was ein paar Regentropfen ausmachen!
Ein Gepard benutzte unser Fahrzeug als Deckung auf der Jagd nach einer Herde Thomson-Gazellen. Ein Löwenrudel erlegte ein Warzenschwein einige Hundert Meter abseits der Straße, das gleiche Schicksal hatte ein anderes Schwein mit einem Leoparden ereilt.

Wie herrlich kann ein deftiges Sandwich aus dunklem Brot schmecken, wenn man bei 30 Grad Außentemperatur im klimatisierten Bus die Insel Sansibar in Richtung Ostküste überquert, wo das azurblaue Meer im Gezeitenstrom mal Seesterne, mal Sandstrand ausspuckt? Und ein eisgekühltes Kilimandscharo Lager in der Livingstone Bar am Stadtstrand von Stonetown geht immer, besonders, wenn die Sonne glutrot im Ozean versinkt, während die Kinder der Stadt ihre waghalsige Akrobatik an der Kaimauer proben und dieser Traum aus 1001 Nacht nach einem heißen Tag zum Leben erwacht….

 

06.02.2019

Vincent Kinga arbeitet für uns als Gästebetreuer und rechte Hand von Köchin Whitness im Blues&Chutney, unserem agentureigenen Landhaus am Fuße des Mount Meru.
In seiner Freizeit lebt er seinen Traum und führt mit seiner Frau ein Waisenhaus, das nur 15 Minuten vom Blues entfernt liegt. Dank großzügiger Spenden aus den Staaten und Vincents hingebungsvoller Arbeit haben 15 kleine Herzchen eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.
Vincent freut sich immer über Interesse an seinem Projekt. Interessierte Gäste sind eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Vincent bittet uns außerdem mitzuteilen, dass ein Zimmer für Praktikanten zur Verfügung steht. Den Kontakt stellen wir auf Wunsch gern her.

Hier finden Sie die Einrichtung auf Facebook.

 

Die große Tierwanderung hat die Ebenen von Ndutu erreicht. In den nächsten vier Wochen werden jetzt hunderttausende kleine Gnus und Zebras geboren. Möge ihnen ein langes Leben beschieden sein, müssen sie doch den Gefahren von Raubkatzen und hungrigen Krokodilen trotzen!

22.12.2018

Liebe Gäste, liebe Freunde, liebe Kollegen und Geschäftspartner,
das Team von Abenteuer Tansania bedankt sich für ein aufregendes Jahr voller Herausforderungen (wie z.B. weggeschwemmter Straßen und Brücken inkl. „Flugzeug-nach-Sansibar-aufhalten“), einzigartiger Reiseberichte (90 % unserer dorthin gebuchten Gäste war es im Jahr 2018 vergönnt, tatsächlich Zeuge der Crossings am Mara-Fluss zu werden) und Gipfel-Selfies vom Kilimandscharo.
Doch können wir hier in Hannover die Reisen noch so umsichtig planen, wenn das Team vor Ort nicht intakt wäre, wäre alles vergebens.
Und so gilt unser Dank einmal mehr nicht nur unseren ganz wunderbaren Safari-Guides, sondern dem ganzen Team Kilaweni rund um Corina in Usa River: Asante Sana.

An Heiligabend und Silvester hat unser Büro in Hannover dieses Jahr geschlossen.

Ihre
Maren Brenneke – Caroline Deidert – Sandra Bodsch – Falk Sonnenberg

08.08.2018

Wir haben gerade Picknick gemacht und auf einmal war Aminieli am Funk, hat sich zu uns umgedreht und gerufen: „Haltet Euch fest, es geht los!“

Vielen Dank an Familie Zumborich-Ach für dieses anschauliche Videomaterial.

05.08.2018

Die Sommer auf Sansibar sind wegen eines beständigen Seewinds an der Ostküste besonders angenehm. Dieser Wind wiederum lädt Kite-Sufer aus aller Welt zu ihren waghalsigen Manövern ein.
Das Bild zeigt den Strand von Paje, dem Windwassersport-Zentrum der Insel, im Abendlicht des 4. August 2018.

Was die Kuh da macht? Kühe am Strand sind hier ganz normal…

02.07.2018

Flughafen Kilimandscharo – 1400 €
Flughafen Sansibar – 1300 €
ab allen deutschen Abflughäfen via Istanbul (Hannover, Berlin-Tegel, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Friedrichshafen, Hamburg, Karlsruhe/Baden-Baden, Köln/Bonn, Leipzig/Halle, München, Nürnberg, Stuttgart).
Die Preise gelten zzgl. Steuern für alle Neubuchungen bis 31.07.2018 in der Reisezeit zwischen 01.09.2018 und 31.10.2018. First come, first serve.
Das perfekte Programm vor Ort schneidern wir Ihnen gerne dazu!

26.03.2018

Das traumhafte Serengeti Siringit Camp hat uns heute ein anschauliches Video zur Verfügung gestellt.
Wir wünschen viel Spaß beim in die Ferne Träumen!

21.03.2018

Kilaweni – das ist Abenteuer Tansania vor Ort in Afrika. Wir sind stolz auf unsere Partner im Land, die von der Gemeinde Mto wa Mbu am Fuße des Grabenbruchs als wertvollster Partner des vergangenen Jahres ausgezeichnet worden sind.

Corina Wiedermann, Inhaberin von Kilaweni Tours: „Wir versuchen, tansanische Firmen so weit es geht zu unterstützen. Das verursacht oft Extra-Arbeit, mit einem besonderen Lunch hier, einem Spaziergang mit einem jungen tansanischen Guide dort, Lunchboxes von einer Kooperative, anstelle aus der Lodge und noch allerlei mehr. Und wir haben einige soziale Projekte im Land, die wir immer wieder in die Programme der Gäste einbauen, wenn sie es wünschen.“

Es gibt viele Zertifikate und Urkunden, über die man sich freuen kann.
Dieses hier aber fällt für uns in die Kategorie „besonders wertvoll“.

 

2.2.2018
Wir grüßen vom Messegelände in Hannover! Der dritte Tag der abf beginnt und wir freuen uns auf viele weitere interessierte Gäste.
Gestern kam die Frage auf, ob wir auch Safaris für Rollstuhlfahrer organisieren können, die tatsächlich gar nicht laufen können, auch nicht wenige Schritte.

Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass das Thema Barrierefreiheit auch in Tansania angekommen ist und eine Auswahl von Unterkünften für Reisende im Rollstuhl prima geeignet ist. Also: Yes, we can!

30.1.2018

Die Verlosung ist erfolgt – Glückwunsch allen Gewinnern!
Jetzt freuen wir uns auf fünf Tage voller interessanter Gespräche über dieses faszinierende Reiseziel am Fuße des Kilimandscharo. Besuchen Sie uns in Halle 19! Karibu sana!

 

12.01.2018

Mutterseelenallein war Wilson gestern mit Gästen bei herrlichem Wetter am Picknickplatz im Ngorongorokrater.
Naja, so ganz alleine nicht: über 20.000 wilde Tiere beheimatet dieses einzigartige Naturwunder, darunter die berühmten Big 5.
Nur Giraffen findet man hier nicht – die steilen, bis zu 500 Meter hohen Kraterwände sind unüberwindbar für sie.

 

10.1.2018

Sie haben noch Meilen übrig, die weg müssen? Wie wäre es mit einem Abstecher in die Serengeti?

Ab Dar Es Salaam oder Arusha geht es – von uns organisert – per Kleinflugzeug direkt ins Herz der Serengeti, wo an den Ausläufern der Nyaruswiga Hills ein fantastisches neues Camp entstanden ist. Ein paar Tage hier haben den Erlebniswert einer kleinen Ewigkeit.
Sie möchten heiraten? Wenn das kein Ort für eine Hochzeitsreise ist…

 

6.1.2017

Unsere Technikprobleme sind behoben und alle Nachrichten beantwortet.
Wenn auch Sie einmal auf einem solchen Sitz mit dieser Aussicht Platz nehmen möchten, dann nur zu: Sprechen Sie uns an.

Liebe Kunden,
zum Neuen Jahr hat sich unsere IT wohl gedacht, sie erhöhen mal unseren Adrenalinspiegel, indem sie unser Emailpostfach killen 🙂

Wenn Sie also heute auf Ihre Anfragen oder Rückfragen unsere Rückmeldung vermissen, dann bitten wir vielmals um Entschuldigung. Wir wissen, es sind etliche!
Wir hoffen, dass wir morgen wieder voll handlungsfähig sind und nichts verloren gegangen ist. Hakuna Matata!
Das Telefon funktioniert: 0800 700 95 96

23.10.2017 – Gelbfieber Update

Das Auswärtige Amt zeigt seit kurzem auf seinen Seiten zu Tansania und Sansibar an, dass eine Gelbfieber Schutzimpfung auch dann erforderlich ist, wenn man von Tansania Festland kommen nach Sansibar einreist. Diese Information ist leider nicht zutreffend und wir arbeiten bereits daran, den Eintrag korrigieren zu lassen.

Sehen Sie hier die aktuelle Meldung aus Sansibar: Yellow Fever Info ZNZ OCT 2017

Sie brauchen nur dann eine Gelbfieber-Impfung, wenn Sie aus einem Infektionsgebiet einreisen oder der Transit bei Fluganreise in einem Infektionsgebiet 12 Stunden überdauert.
Beispiel: Sie planen eine Kombinationsreise Kenia – Tansania. Dann müssen Sie die Impfung vorweisen.
Beispiel 2: Sie fliegen mit Ethiopian Airlines via Addis Abeba (4 Stunden Transit), machen eine Safari in Tansania und fliegen weiter nach Sansibar. Sie benötigen die Impfung nicht.

 

04.10.2017

Am Ende eines langen Sommers, wenn das Gras zur Neige geht und das Wasser knapp wird, ist die beste Zeit, um den Raubkatzen ganz nahe zu kommen.
„Wann ist der Ngorongorokrater am schönsten?“ Diese Frage begegnet uns oft. Nun liegt Schönheit bekanntlich im Auge des Betrachters. Zebras, die bis zum Bauch im hohen Gras und in einem Meer aus Blumen stehen, die gibt es im April in der Regenzeit zu bewundern. Eben dieses Gras ist dann aber andererseits ein ziemlich perfektes Versteck für Raubkatzen aller Art.
In jedem Fall bietet Ihnen der Ngorongorokrater mit seiner einzigartigen Natur immer eine Überraschung mehr, als erwartet.

Die Entscheidung für die eigene Reisezeit treffen zu müssen ist also auf jeden Fall ein Luxusproblem 🙂

07.06.2017

Einen ganz besonderen Grund zum Feiern hatte Pfingsten unser Safari-Guide Melky, der seiner Frau Rose das Ja-Wort gegeben hat. Über 400 geladene Gäste haben ein rauschendes Fest gefeiert. Leider war die Anreise für uns ein bisschen weit, Melky, aber in Gedanken waren wir bei Euch!
Wir wünschen Euch beiden alles Glück der Welt!

 

26.5.2017

Werfen Sie doch einen Blick in die Serengeti – aktueller geht es kaum. Diese kurze Videosequenz hat unser Safari-Guide Wilson heute aufgenommen. Asanta Sana, Willi! 👍🏿

 

 

14.5.2017

In der niederschlagsreichen Jahreszeit sieht man den Gipfel des Kilimandscharo oft mit frischem Puderzucker-Guss.

So auch heute!

 

12.05.2017

Einen seltenen Fang haben unsere Gäste letzten Monat mit diesen sogenannten Lovebirds vor die Linse bekommen! Die Papageien-Art der Unterfamilie der Edelpapageien ist ein sogenanntes Pfirsichköpfchen. Man sieht sie nur als Paar, sie bleiben immer zusammen und sie gehören zur Gattung der „Unzertrennlichen“.  Diese beiden turtelten am Eingang zur Serengeti am Naabi Hill.

Mehr zu diesen schönen Vögeln weiß wie so oft Wikipedia.

26.04.2017

Liebe Freunde, liebe Gäste, liebe Besucher,
Anfang April waren wir gute 48 h in der Serengeti unterwegs um neue Unterkünfte zu sichten, und was uns da alles nebenbei über den Weg gelaufen ist, das sehen Sie in unserem Zusammenschnitt! Viel Spaß!

18.4.2017

Sandra und Falk waren vor Ostern in Tansania und haben viele aktuelle Videos und Bilder mitgebracht, neue Unterkünfte inspiziert und mit unserer Panono 360°-Kamera viele Camps besonders anschaulich fotografiert. Die Bilder werden zur Zeit noch entwickelt und im Verlauf der nächsten Wochen sukzessive hier in diese Webseite eingebaut.
Was haben die beiden erlebt? Wir sind gespannt!

Abenteuer Tansania: Sandra, Falk, Ihr seit letzten Montag aus Tansania zurückgekehrt – wie war’s?
Sandra: absolut top, super Wetter mitten in der Regenzeit und wir haben unendlich viele Tiere gesehen!

Abenteuer Tansania: Apropos Regenzeit –  gab es keine Einschränkungen?
Falk: Ganz im Gegenteil. Es regnet ja meist nachts und die Landschaft ist jetzt im April so grün und satt und es blüht überall. Zebrafohlen, Gnukälber und kleine Elefanten haben wir zahlreich gesehen und kein Weg war unpassierbar. Das grüne Tansania ist ein echter Insider-Tip. Viel weniger Gäste im Land und günstige Preise, dazu eine Natur im Überfluss. Einfach herrlich!

Abenteuer Tansania: Wo war die große Tierwanderung aktuell anzutreffen?
Sandra: Von Ndutu bis in die zentrale Serengeti sind wir immer wieder auf Herden mit über 500 Tieren gestoßen, die unseren Weg gekreuzt haben. Es verteilt sich dieses Jahr stark, weil die November-Regen ausgeblieben waren. Aber jetzt ist es nass genug und das Futterangebot wird reichen. Und, ganz ehrlich, ich habe noch nie so viele Elefanten auf einem Fleck gesehen.

Abenteuer Tansania: Das Bild (s.u.) ist frech Falk, welche Lodge ist das?
Falk: Das ist die Rift Valley Photographic Lodge, hehe.

Abenteuer Tansania: Wie heißt die Ebene, auf die Du blickst?
Falk: Die Lodge liegt oben auf dem ostafrikanischen Grabenbruch und man blickt über das berühmte „Great Rift Valley“ und den Lake Manyara Nationalpark.

Abenteuer Tansania: Gab es Einschränkungen weil Du Vegetarier bist, Falk?
Falk: Nein, absolut nicht. Die Auswahl zum Abendessen und auch in den Lunchpaketen ist unerwartet vielfältig und da wir sowas ja vorher abfragen, gibt es unterwegs für die Gäste absolut keine Probleme.

Abenteuer Tansania: Habt Ihr Ostern schon ein paar Bilder und Videos bearbeiten können? Wir sind neugierig!
Sandra: Na klar, nächste Woche können wir die ersten Clips zeigen, denke ich!
Falk: Genau, ich konnte mich sowieso nicht davon losreißen. Darf ich noch was ergänzen?
Liebe Gäste, am 1. Mai bin ich mit den 360°Bildern auf dem Hannover 96-Renntag auf der Neuen Bult. Kommen Sie mich doch am Abenteuer Tansania-Stand besuchen! 

Hannover, 07. April 2017

Wir werden immer wieder auf die beste Reisezeit im Land angesprochen. Natürlich macht man sich darüber bei Reiseplanung intensive Gedanken – wenn schon, denn schon.
Die Wahrheit ist, dass Tansania zu jeder Jahreszeit eine Reise wert ist. Selbst im April, wenn es besonders viel regnet, kann man die nördliche Runde problemlos bereisen. (In Selous und den südlichen Parks sieht es ein bisschen anders aus.)
Jetzt, in diesem Augenblick, sind Sandra und Falk gerade in der Serengeti unterwegs und inspizieren neue und renovierte Lodges und Camps für unsere Gäste. Die Landschaft ist satt und grün, es blüht überall und die Tiere genießen den Überfluss der Natur in vollen Zügen. Es sind weniger Touristen im Land und die Preise sind attraktiv! Wenn Sie also Zebras sehen möchten, die bis zum Bauch in einem Blumenmeer stehen, dann denken Sie über eine Reise im April nach! Ab nächstem Dienstag sind die beiden wieder hier und erzählen gerne von ihren Erlebnissen. Greifen Sie einfach zum Hörer!

Hannover, 7. März 2017

In Hannover gibt es einen Verein, der sich zum Ziel gemacht hat Kindern in Tansania aus schwierigen häuslichen Verhältnissen den Weg in eine bessere Zukunft zu ebnen.
Diese beispielhafte Arbeit unterstützen wir sehr gerne und freuen und über die Kooperation. Hier lesen Sie mehr dazu.

22. Februar 2017

Interessierte haben es der Presse oder diversen Portalen entnommen – in Ostafrika herrscht aufgrund der ausgebliebenen November-Regen eine schlimme Dürre. Die schlimmste seit Jahrzehnten. In Tansania wirkt sich das auch auf die Große Tierwanderung aus, die Fohlzeiten der Gnus und Zebras sind verschoben und auch die Wanderroute ist in diesem Jahr verschoben. Viele Gäste haben im Februar riesige Herden rund um Seronera angetroffen und es wird zu beobachten sein, was das in diesem Jahr für die weitere Wanderung bedeutet.
Es regnete zuletzt, mit mehrmonatiger Verspätung, aber immerhin überhaupt. Hier haben wir ein aktuelles Foto vom 20. Februar für Sie aus dem Lake Manyara Nationalpark:

 Vielen Dank an unsere Guides vor Ort für dieses Live-Update.

25.1.2017

Es hat in Ostafrika in der abgelaufenen kleinen Regenzeit viel zu wenig geregnet und das lässt sich insbesondere am Mara-Fluss gut beobachten: Er führt deutlich zu wenig Wasser. Noch fließt der Fluss, aber es müssten jetzt mal ein paar Regentage her, damit es nicht zum Stillstand kommt.

Vielen Dank an Masai Mara Wildlife update für das aktuelle Bild.

Ähnliches berichtet auch ein Captain der Fluggesellschaft „Coastel Aviation“ aus der Luft beim HerdTracker:

A huge portion of the herds were spotted near the Seronera airstrip and west with some herd further South in the Moru area. Few small herds also spotted further South of Ndutu too. I think the whole Serengeti is hoping for a few days of good rains to rejuvenate the plains again.

Thanks and Regards,
Capt. Joel J Fernandes
Coastal Aviation
Arusha

Er sagt sinngemäß:
„Große Teile der Herden (der großen Tierwanderung) sind nahe Seronera zu sehen und einige weitere in Moru und der Region Ndutu. Ich denke die ganze Serengeti hofft auf ein paar Regentage um die Ebenen neu zu beleben.“

Update 01.02.2017
Es hat zu regnen begonnen, jedoch zunächst vor allem im westlichen Korridor. Damit sind die November-Regen zwei Monate zu spät!

Freitag, der 13.1.2017

Dieses Foto des Mount Meru, Afrikas fünft höchstem Berg, entstand im Dezember 2016. Während der Regenzeit ist die Spitze des Meru häufig schneeweiß, doch da es hier keine Gletscher gibt, kann der Schnee sehr schnell wieder schmelzen.
Die beste Sicht auf den Berg eröffnet sich einem aus südwestlicher Richtung, da ein vulkanischer Ausbruch die östliche Flanke vor vielen tausend Jahren zerstörte. Viele Wanderer nutzen den Mount Meru als Vorbereitung für einen Aufstieg auf den Kilimandscharo. Innerhalb von üblicherweise vier Tagen und in Begleitung eines bewaffneten Rangers, wandelt sich die Vegetation von üppigem Regenwald bis hin zu alpiner Tundra.
Die Besteigung des Meru ist eine preisgünstige Alternative zu seinem „großen Bruder“ und von der Spitze erschließt sich den Besuchern ein fantastischer Blick auf den Kilimandscharo.

8. Januar 2017

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite und sehen Sie aktuelle Bilder- und Videoreportagen aus Tansania.
Jede Woche nehmen wir uns ein neues Thema vor, das wir intensiver unter die Lupe nehmen. Sei es ein Strand auf Sansibar, ein Nationalpark auf dem Festland oder auch ein anderweitig aktuelles Thema aus Ostafrika. Bleiben Sie neugierig!

Ihr Abenteuer-Tansania Team

02.01.2017

Sie haben dieses Jahr große Pläne, so wie unser kleiner Freund hier?
Da wünschen wir Ihnen viel Erfolg!

Alles Gute zum Neuen Jahr!

Ihr Team von Abenteuer Tansania

Jambo, liebe Besucherin, lieber Besucher,
liebe Gäste, liebe Freunde,

ein aufregendes Safari-Jahr neigt sich dem Ende zu und es hätte für uns von „Abenteuer Tansania“ ein sehr glückliches Jahr sein können, hätte es dem Schicksal nicht gefallen, in der Nacht zum 9. November unseren innig geschätzten Freund und Tourguide Emmanuel G. Kimario aus unserer Mitte zu reißen. Emmanuels sanftes Naturell und seine sympathische Art sein Land zu zeigen haben über die Jahre viele unserer Gäste berührt. Wir werden ihn für immer vermissen und nie vergessen. An Weihnachten wäre er 33 Jahre alt geworden.

Wir danken unseren wundervollen Safari-Guides Laizer und Mustapher, Melky und Ibrahim, Aminielli und Alexander sowie dem Operation Manager vor Ort, Charles, für ihren tollen Job im letzten Jahr. Ohne Euch läuft gar nichts! – we are nothing without you, guys!

Das Team von Abenteuer Tansania wünscht allen Kunden und Besuchern ein Frohes Fest und ein friedliches Jahr 2017.