zum Merkzettel hinzufügen

Unsere tansanische Agentur betreibt in Usa River, einem Vorort der Stadt Arusha, an den unteren Hängen des Mt Meru ein kleines Gästehaus – das Blues & Chutney Country, ein Landhaus im Kolonialstil. Seine sechs Zimmer, in denen man sich wohlfühlen und einen gesunden Nachtschlaf genießen kann, sind mit Antiquitäten und schönen Textilien individuell und freundlich gestaltet. Im Wohnzimmer verbringt man gemütliche Stunden mit Wein und Musik, einem guten Buch oder inspirierenden Gesprächen, während Kerzenlicht und prasselndes Kaminfeuer eine warme Atmosphäre schaffen. Im Garten laden gemütliche Sitzecken und Liegestühle zum Verweilen ein.Die wahren Schätze des Blues & Chutney jedoch sind seine Menschen.

  • Vincent, der ‘Mann für alle Fälle’, der mit Gästen zum Wandern geht, Kindern die Affen in der Nachbarschaft zeigt, interessierte Besucher in Waisenhäuser führt, lokale Bars oder den Wochenmarkt von Usa River zeigt.
  • Witness, der gute Geist des Hauses, die wunderbar kocht und alle Gäste stets bestens mit herrlichen Mahlzeiten umsorgt. Sie kocht und backt den ganzen Tag und hat neben den regulären Mahlzeiten stets einen Muffin, einen Brownie oder zumindest Schokoladenkekse bei Hand.
  • Julius und Joshua, die beiden Maasai, die für die Sicherheit und Dienstleistungen rund ums Haus da sind und immer ein offenes Lächeln und eine hilfreiche Hand für Gäste haben.

Legendär ist die Küche des Blues & Chutney. Hier wird weitestgehend alles selbst gemacht: täglich frisches Müsli, Kuchen und Brot, ofenfrische Mahlzeiten, aber auch Marmeladen, Chutneys, Pickles, Mayonnaise und Ketchup kommen aus der eigenen Küche. Gemüse, Kräuter und Salate der wunderbaren Landhausküche stammen meinst ohnehin aus dem hauseigenen Garten, wo selbstverständlich ohne Kunstdünger und Pflanzenschutzmittel angebaut wird. Zugekauftes Gemüse, Eier, Hühner und Fleisch, sowie auch der ausgeschenkte Tee und Kaffee stammen aus nachhaltiger, ökologischer Landwirtschaft. Beim Zukauf von Lebensmitteln wird darauf geachtet, daß sie stets aus der Region stammen, so daß einheimische Markthändler Unterstützung finden.
Auf Verpackungsmüll wird weitestgehend verzichtet; der anfallende Müll streng getrennt und Kunststoff und Glasflaschen dem Recycling zugeführt.

Der nahe Arusha Nationalpark, eine Wanderung durch Kaffeeplantagen oder durch die Dörfer der Umgebung sind lohnende Ausflugsziele.