28.08.2020

Liebe Schweizer, Sie sind uns Deutschen einen Schritt voraus, denn bei Ihnen gilt Tansania zu recht nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Wo wäre Abstand halten besser möglich als in der Serengeti?

Nutzten Sie diese Chance und erleben Sie Tansania so ursprünglich wie vielleicht nie wieder. Ethiopian Airlines fliegt Sie ab Genf (Mittwoch, Freitag, Sonntag) oder Frankfurt (Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Sonntag) hin und wir haben den Rest – egal ob als Privatreise oder in der Kleingruppe.

26.08.2020

Eine Reise nach Tansania ist so etwas wie der Inbegriff von „Social Distancing“. Ungeachtet dessen verbleibt TANSANIA auch weiterhin auf einer Liste mit Hoch-Risikogebieten wie New York City oder Rio de Janeiro.
Unsere zurückgekehrten Gäste seit dem 15.6. (leider sind das weniger als 30 Menschen) sind zu 100 % negativ getestet und allesamt mehr als glücklich, gereist zu sein (Kundenstimmen).
Wir werden unsere Bemühungen, die Bundesregierung von der Sicherheit von Safaris durch die Weite Tansanias zu überzeugen, fortsetzen und möchten heute unserem langjährigen und hoch geschätzten Safari-Guide Aminieli das Wort erteilen:

24.08.2020

Es ist kompliziert!
Die Tansanier haben Anfang August erlassen, dass ein bei Einreise maximal 72 Stunden alter negativer COVID-Test dann vorgeschrieben ist, wenn
a) das Land der Abreise nach Tansania (= Deutschland, Österreich, Schweiz) oder
b) die ausführende Fluggesellschaft
einen solchen Test verlangt. Nur dann ist dieser auch bei Einreise in Tansania vorzulegen.

Leider hat auf den Seiten des Auswärtigen Amtes für Tansania für wenige Tage etwas anderes gestanden, nämlich: Tansania verlangt den Test.

Daraufhin haben in einer Nacht- und Nebelaktion alle Fluggesellschaften nachgezogen, die Regel aufgestellt und tatsächlich auch das Boarding ohne vorgelegten Test verweigert. (So geschehen z.B. bei KLM in Frankfurt und bei Ethiopian in Wien).

Inzwischen hat das AA den Eintrag korrigiert, nur weiß jetzt niemand mehr, was gilt: Die Fluggesellschaften verweisen auf das AA, verlangen aber den Test.

Um unnötigen Missverständnissen und den oft zu schnell geänderten COVID-Einreisebestimmungen vorzubeugen schlagen wir vor, dass Sie direkt vor der Abreise am Flughafen oder beim Hausarzt einen COVID-19 Schnelltest machen lassen.

Update 16.09.: Die Ethiopian Airlines hat uns schriftlich bestätigt, dass beim Check-In kein negativer COVID-19-Test vorgezeigt werden muss. Die Airline richtet sich damit nach den Einreisebestimmungen von Tansania.

21.08.2020

Dieser Beitrag erschien zuerst auf www.marens-travelnews.com

„Festhalten!“, ruft Aminieli, legt mit einer geschmeidigen Bewegung durch den ganzen Körper den ersten Gang ein und tritt das Gaspedal durch. Der schwere LandCruiser setzt sich abrupt in Bewegung, wir verlassen unser Versteck unter Akazienbäumen und rasen nur kurze Zeit später über die holprige Grassavanne die paar Hundert Meter hinunter bis zum Mara-Fluss.

Es ist August und somit die Zeit der berühmten Flussquerungen der Gnu- und Zebraherden in der Serengeti, die ihren uralten Instinkten folgen und die reichen Weidegründe der Maasai Mara ansteuern, wie der kenianische Teil dieses weltbekannten Ökosystems genannt wird.

Aminieli bringt uns mit all seiner Routine für die beste Fotografier-Position quer ab, aber in diesem Sommer gibt es ohnehin keinen Streit um die besten Plätze, denn wir teilen dieses Erlebnis mit nur sieben weiteren Autos. Wo sich sonst bis zu hundert Fahrzeuge drängeln herrscht im Covid-Sommer beinahe beschauliche Ruhe, als wäre man in der Zeit zurück in die 50er Jahre gereist, als Grzimek dieses Spektakel gefilmt und für dessen dauerhaften Erhalt gekämpft hat.

Wer macht den ersten Schritt? Es braucht vor allem Geduld hier oben am Mara. Die Herden sammeln sich mal hier, mal da. Irgendwann geht ein mutiges Tier voraus und blökt laut, als wenn es sagen will „Geh Du!“, während ein Kollege zu antworten scheint: „Ich? Bist Du verrückt? Geh doch selber!“, und so zieht sich das Schauspiel über Stunden hin. Vor und zurück, dann wird möglicherweise erst einmal Siesta gehalten und plötzlich dann geht dann alles ganz schnell, wenn zu viele Neuankömmlinge nachrücken und das erste mutige Tier sich in die Fluten stürzt, wo Krokodile die gewetzten Messer in den Händen halten und sich vormals gelangweilte Raubtiere am anderen Ufer blitzschnell erheben und in Stellung bringen. Es ist ein episches Schauspiel, traurig und wunderschön, auf Leben und Tod, fressen und gefressen werden. Wer den Gefahren im Wasser entrinnt, muss an der gegenüberliegenden Seite die steilen Wände hinaufklettern. Die meisten Tiere schaffen die Hürde mit scheinbar letzter Kraft, andere rutschen zurück und reißen wieder andere mit. Eine sorgende Gnu-Mutter kehrt mitten im Fluss um und will ihr verzweifelt rufendes Kalb holen, doch das entpuppt sich als Hasenfuß, das sich nicht heute überzeugen lässt, die Seite zu wechseln. Mutter und Kind entscheiden sich schließlich für einen Verbleib in Tansania und lassen die Herde ziehen. Vorerst.

Continue reading „Moviestar“

4.8.2020

Ohne den Nachweis eines negativen Covid-Tests (maximal 72 Stunden alt) ist der Check-In mit Ziel Tansania an deutschen Flughäfen nicht mehr möglich.

Bitte beachten Sie auch unsere Informationen vom 31.7.

Rückkehrende Gäste müssen nach wie vor in Quarantäne, die durch einen negativen Covid-Test durch das Gesundheitsamt aufgehoben werden kann. Diese Regelung besteht bis heute unverändert seit dem 25.6. Kostenlose Testmöglichkeiten stehen an den Flughäfen zur Verfügung.

Die Bundesregierung will eine Testpflicht für Rückkehrer aus sogenannten Risikogebieten, zu denen Tansania aktuell noch zählt, noch diese Woche einführen.

Abreisende Gäste haben wir direkt informiert.