Dauer: 8 Tage   Ziel: Nördliche Nationalparks   Preis: ab 3171 € p.P.
zum Merkzettel hinzufügen

auf einen Blick

Die Große Tierwanderung mit Muße erleben

Worum handelt es sich?

  • 8-tägige Privatreise
  • Schwerpunkt „Große Tierwanderung“
  • Geburtensaison in der Region Ndutu/südliche Serengeti
  • Klassische Pirschfahrten ohne besondere körperliche Anstrengung
  • Flug aus der Serengeti nach Arusha (optional Weiterflug nach Sansibar)

Wo übernachte ich?

  • In gemütlichen Lodges und Camps mit guter Küche
  • Immer in idealer Lage

Wann sollte ich fahren?

  • Januar, Februar, Anfang März
  • Täglicher Beginn

Für wen ist das geeignet?

  • Ideal für Paare, Familien, Freunde, kleine Gruppen

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft

>>Dies ist ein plausibler Entwurf für eine private Safari, die in jeder Hinsicht (Route, Dauer, Aktivitäten und Auswahl der Unterkünfte) an Ihre Bedürfnisse und Wünsche angepasst werden kann.<<

Wir erwarten Sie am Flughafen und bringen Sie direkt zum agentureigenen Boutique-Hotel am Fuße des Mount Meru. Das gemütliche Gästehaus mit seinem bunten Garten liegt unweit von Arusha, sodass Sie heute nicht weit zu fahren brauchen. Erholen Sie sich von der Anreise, genießen Sie unseren freundlichen, zuvorkommenden Service und besprechen Sie später mit unserem Team vor Ort beim Safari-Briefing mit Kaffee und Kuchen ausführlich die vor Ihnen liegenden Tage und Erlebnisse.

Willkommen in Afrika!

Tag 2: Arusha Nationalpark

Ihr „Abenteuer Tansania“ beginnt mit einem Tagesausflug zum nahegelegenen Arusha Nationalpark, der sich auf den Ausläufern des Mount Meru erschreckt. Die ersten Tiersichtungen werden nicht lange auf sich warten lassen und Sie erfahren von Ihrem Guide allerlei Wissenswertes über die kleinen und großen Bewohner der Region.

Hier liegt auch Hardy Krügers Momella, Schauplatz des 60er Jahre-Streifens „Hatari“ mit John Wayne. Wie wäre es mit einer durch einen Ranger geführten Wanderung auf Tuchfühlung mit Giraffen und Zebras? (gegen Aufpreis). Mit etwas Wetter-Glück zeigt sich von den Momella-Seen aus der schneebedeckte Kilimandscharo in seiner ganzen Schönheit.

Tag 3: Childrens Center und Lake Manyara

Unser Mitarbeiter Vincent betreibt in seiner Freizeit zusammen mit seiner Frau ein Waisenhaus, das nur 15 Minuten vom Blues&Chutney im Ort Usa River liegt. Auch dank finanzieller Unterstützung aus den Vereinigten Staaten haben hier 16 Kinder ein dauerhaftes, liebevolles zu Hause gefunden. Sie besuchen die Einrichtung und haben Gelegenheit, sich mit den Erziehern auszutauschen. (Facebook: Little Souls of TZ)

Anschließend machen Sie sich auf den Weg durch Arusha und Maasai-Land in Richtung des Großen Grabenbruchs. Unterhalb der Abbruchkante liegt der Lake Manyara Nationalpark, ein kleiner Park, der vielen Wasservögeln und allerlei Huftieren eine Heimat ist. Mit etwas Glück bekommen Sie auch die Baumlöwen zu Gesicht, für die der Park so berühmt ist. Später überqueren Sie im schönen Abendlicht das Massiv. 700 Höhenmeter sind es bis zum Aussichtspunkt, wo Sie einen spektakulären Blick über diese Naturgewalt genießen, die im Jordantal ihren Ursprung hat: das Great Rift Valley.

Sie übernachten in Karatu, wenige Kilometer vor dem Tor zum Ngorongoro.

Tag 4: Ngorongoro Krater

Sie passieren das Tor zum Ngorongoro Schutzgebiet am frühen Morgen und erreichen schließlich den Kraterrand auf 2200 Meter über NN. Ganz schön frisch! Ein erster Blick hinein zeigt Ihnen die schiere Größe dieses Wunders der Natur. Sie passieren das Denkmal von Prof. Grzimek und unternehmen eine ausgiebige Pirschfahrt am Boden des Kraters mit Picknick am Magadi See.

Nachmittags machen Sie sich auf den Weg nach Westen und erreichen bald die Region namens Ndutu, wo die Große Tierwanderung um diese Jahreszeit Station macht. Die sodahaltige Erde enthält wichtige Mineralstoffe, die die Muttertiere jetzt zur Milchproduktion dringend benötigen: Hunderttausende Gnus, Zebras und Thomson-Gazellen erblicken in diesen Wochen des Licht der Welt. Und kleine Raubtiere übrigens auch! Löwen-Babys sieht man jetzt häufig. Sie übernachten im mobilen Camp inmitten der Wildnis. Wie wäre es mit einem Gin Tonic am Lagerfeuer vor dem Abendessen?

Tag 5: Ndutu

Raus aus den Federn! Jetzt ist die Zeit für DEN Early Morning Drive schlechthin! Millionen von Huftieren sind ein reich gedeckter Tisch für Raubtiere aller Couleur. Auch für Sie gibt es ein Frühstück im Busch, bevor Sie Ihre Pirschfahrten fortsetzen. Hier in Ndutu ist offroad-Fahren gestattet, was Sie sehr nah ans Geschehen bringt. Die schönsten Raubtier-Fotos entstehen in Ndutu. Zum Lunch und für eine Mittagspause kehren Sie ins Camp zurück, bevor Sie später die Abendrunde einläuten. Kameras bereit?

Tag 6: Serengeti

Je nach Regenvorkommen wandern die Tiere bis zu 100 Kilometer am Tag zwischen der südlichen Serengeti und Ndutu hin und her. Wo heute alles voller Tiere ist, kann morgen kein einziges mehr sein. Unsere Guides sind per Funk bestens vernetzt und geben ihr bestes, Ihnen die großen Herden zu zeigen. Um die Chancen zu erhöhen, ist es sehr sinnvoll, die Regionen Ndutu und Serengeti Süd miteinander zu kombinieren. Auf diese Weise decken Sie in drei Tagen große Teile des möglichen Aufenthaltsgebiets ab. Und große Katzen gibt es hier überall in Hülle und Fülle! Sie übernachten heute in der Sopa Lodge in der südlichen Serengeti mit einer umwerfenden Aussicht auf die weiten Ebenen.

Tag 7: Serengeti

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Serengeti. Je nach bisherigen Sichtungen legen Sie Ihren Schwerpunkt. Sie haben noch keinen Leoparden gesehen? Dann nichts wie los in Richtung Seronera, das ist Ihre Chance. Die Serengeti überrascht immer wieder neu. Eine Elefantenherde hier, ein paar grasende Zebras dort und plötzlich streift ein Gepard durch die Szenerie, scheinbar gelangweilt.. Ganztägig auf Pirsch im eigenen Tempo, Sie übernachten heute nochmals in einem Camp, sehr romantisch und mit der Natur auf Du&Du.

Tag 8: Serengeti und Abreise

Heute müssen Sie nochmal früh raus! Entschuldigung, aber das Licht der aufgehenden Sonne dürfen Sie sich an diesem Ort unter keinen Umständen entgehen lassen. Nach dem Busch-Frühstück an den Hippo Pools heißt es langsam Abschied nehmen. Sie kehren zurück nach Seronera, wo am Airstrip Ihr Flieger nach Arusha (11.30 – 12:15 h) abhebt. Geht es weiter nach Sansibar oder nach Hause? Sie entscheiden.
Falls Sie heute nach Deutschland zurückkehren, bringen wir Sie zunächst ins Blues&Chutney, wo Ihnen ein Tageszimmer zum Frischmachen zur Verfügung steht. Stärken Sie sich bei einem leckeren Essen aus der Landhausküche, bevor wir Sie rechtzeitig zu Ihrem Abflug zum internationalen Flughafen bringen. Die meisten Maschinen nach Europa gehen am Abend raus. Kommen Sie gut nach Hause!

Preise

Alle Angaben in Euro pro Person. Preise sind gültig bis 12/2020. Alle lokalen Steuern und Gebühren sind bereits enthalten.
Teilnehmer01.01. - 15.03.2020
15398
23688
33638
43220
53204
63171
Einzelzimmer-Zuschlag413

Leistungen

Inklusive:

  • private Flughafentransfers
  • 2 Übernachtungen mit Halbpension im Blues& Chutney
  • 7 Tage private Safari
  • Transport und Pirschfahrten im Allradfahrzeug mit Hubdach
  • erfahrener, englischsprachiger Safari-Guide (deutsch sprechend auf Anfrage nach Verfügbarkeit)
  • 5 Übernachtungen mit Vollpension in guten Safari Lodges und Tented Camps
  • alle Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf, mittags meist als Lunchpaket
  • Spende für das Enyorata Children Center in Usa River
  • eine wiederbefüllbare Edelstahlflasche pro Person als Geschenk
  • 2 Liter Mineralwasser pro Person/Tag während der Safari
  • Kaffee und Tee zu den Lunchpaketen
  • Flug Serengeti - Arusha
  • Tageszimmer und Lunch oder frühes Dinner (je nach Uhrzeit des internationalen Rückflugs) im Blues&Chutney an Tag 7
  • "Flying Doctors" Versicherung (erste Hilfe vor Ort und Rettungsflüge - Hospitalkosten nicht abgedeckt)
  • alle weiteren anfallenden Abgaben und Gebühren Stand April 2019


Nicht inklusive: 

  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherungen
  • Visum (USD 50 p.P.)
  • Getränke zu den Mahlzeiten
  • Wäscheservice
  • Ballonfahrt in der Serengeti - 595 USD pro Person