Abenteuer Tansania und unsere tansanischen Partner, wir legen großen Wert darauf, unseren Gästen neben der grandiosen Tierwelt und den fantastischen Landschaften Tansanias auch seine Menschen nahezubringen. Daher versucht das Team stets, Dorfbesuche, spannende Begegnungen mit Start-Ups, farbenbunte Märkte, soziale Projekte und vieles mehr in das Safariprogramm einzubinden. Sei es bei Buchung der Reise oder spontan vor Ort. Besuche bei Maasais, den Hadzabe-Buschmännern am Lake Eyasi, bei Bauern an den Hängen des Mount Meru oder Schulbesuche mit Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit den Lehrern stehen oft in unseren Programmen.

Begegnungen auf Augenhöhe runden ein Safariprogramm ab. Denn eine Reise ist auch immer eine Reise zu den Menschen.
Wichtig für uns ist es stets, lokale Projekte zu fördern, Einheimische zu unterstützen und somit möglichst viele Aufträge direkt, auch an Start Ups, zu vergeben. Das ist manchmal mühsam und immer mit Mehrarbeit verbunden, doch ist es aus unserer Sicht unerlässlich, dass auch kleine Betriebe im Land direkt vom Tourismus profitieren. Das schließt auch mit ein, bei Rundgängen, Wanderungen oder beim Besuch von Einrichtungen gelegentlich zusätzlich zu Ihrem Safari-Guide einem jungen, örtlichen Guide die Chance zu geben, sich zu bewähren.
Alle Teammitglieder sind ordentlich angestellt und versichert. Darüberhinaus übernehmen wir die Kosten der medizinischen Versorgung, die nicht über die Versicherer abgedeckt sind. Sämtliche Lohnnebenkosten werden ordentlich abgeführt und Mehrarbeit zeitnah in Freizeit abgegolten. Bei der Organisation von Bergbesteigungen wird darauf geachtet, daß alle Mitglieder des Bergteams (Guides und Assistenten, Träger und Köche) ordentlich gekleidet und mit passendem Schuhwerk versehen sind. Gewichtsobergrenzen für Träger werden streng eingehalten und das Bergteam wird rundum gut versorgt.

Natürlich werden alle Geschäftspartner wie Camps, Lodges oder Fluggesellschaften pünktlich und gemäß Absprachen bezahlt.
Besonderes Augenmerk legen wir auf den Schutz der fragilen Umwelt und die Schonung der limitierten Ressourcen. Die Fahrzeuge sind immer bestens gepflegt, um Spritverbrauch und Schadstoffausstoß so gering wie möglich zu halten. Wir sind engagiert in einigen Umweltgruppen am Mount Meru und unterstützen Baumpflanz- und Müllbeseitigungsaktionen. Bei der Durchführung der Safaris wird eine ‘Low Waste’-Politik gefahren: Unsere Gäste erhalten schadstofffreie Edelstahlflaschen zum Wiederbefüllen anstelle von Plastikflaschen, befüllbare Lunchboxen anstelle von Einwegpaketen aus Kunststoff oder Papier, Kaffeebecher, die gespült und wiederverwendet werden, anstelle von Wegwerfbechern. Bei den ausgewählten Unterkünften wird darauf geachtet, ob sie den Richtlinien der tansanischen Umweltbehörden entsprechen und deren Maßnahmen mittragen.
Dieser Strauß an Maßnahmen ist leider alles andere als selbstverständlich in Tansania.

Wenn Ihnen diese weichen Faktoren rund um Ihre Safari wichtig sind, dann dürfen wir Ihnen versichern, dass Sie bei uns richtig sind.