23.5.2019

AT: Guten Tag Wilson, dürfen wir Dir ein paar Fragen stellen?
Wilson: Natürlich, nur zu!
AT: Du hast diese Bilder (s.u.) auf Facebook gepostet. Was hast Du gemacht?
Wilson: Ich habe an einem Training für Erste Hilfe, Rettung und Evakuierung teilgenommen. Die Firma Kilimanjaro SAR hatte dazu eingeladen. Das ist die Helikopter-Rettungsflug-Gesellschaft am Berg.
AT: Konnte jedermann teilnehmen?
Wilson: Als aktiv tätiger Safari Guide oder Kilimandscharo-Trekking Guide konnte man sich um einen Platz bewerben. Ich hatte zufällig gerade keine Safari und habe meine Chance genutzt. Es war sehr eindrucksvoll!
AT: Hast Du in all den Jahren schon einmal einen Notfall auf einer Safari selbst miterlebt? Bei einem Deiner Gäste?
Wilson: Nein, noch nie. Das Ziel der Veranstaltung war, den Blick zu schärfen. Aber..
AT: Ja?
Wilson: Wenn im Busch etwas passiert, haben wir ja nicht nur unseren Erste-Hilfe-Kasten in den Autos, sondern wenn es nötig ist, können wir jederzeit die Flying Doctors rufen!
AT: Danke Wilson, und klasse, dass Du Dich freiwillig weiterbildest.

In allen Abenteuer Tansania-Safaris ist eine Flying-Doctors-Versicherung im Reisepreis grundsätzlich bereits enthalten.

10.5.2019

Mit Wirkung zum 01.06.2019 ist die Nutzung von Einweg-Plastiktüten in Tansania verboten und wird unter Strafe gestellt. Es wurde ein kompliziertes Regelwerk diesbezüglich veröffentlicht, das viele Fragen und viel Raum für eigene Auslegungen offen lässt. Es ist nicht das erste Mal, dass Tansania diese Maßnahme ankündigt und ansatzweise auch eingeführt hat. Aber dieses Mal scheint es vehement und ernst zu nehmen zu sein.
Das Verbot wird auch für ankommende Passagiere an Flughäfen und Landgrenzen gelten, sowohl für übliche Duty Free-Tüten, wie auch für Plastiktüten im Hand- oder aufgegebenen Gepäck.
Vor allem am Anfang des Verbots wird man mit strengen Kontrollen bei der Einreise von Hand- und Koffergepäck rechnen müssen. Auch die sogenannten Ziplock-Bags, die vornehmlich für mitgeführte Kosmetika verwendet werden, unterliegen diesem Bann. Empfohlen sind durchsichtige Täschchen z.B. mit Reißverschluss, die ganz klar keine Einwegartikel, sondern für längeren Gebrauch ausgerichtet sind.
Auch die Nutzung von Plastiktüten bei Einkäufen im Land ist untersagt. Bei Regelverstößen drohen Geldstrafen und unangenehme Diskussionen. Um für alle Beteiligten schwierige Situationen zu vermeiden, bitten wir unsere Gäste darum, Plastiktüten ab sofort weder zu importieren, noch im Lande zu akzeptieren oder zu nutzen.

Wir weisen darauf hin, dass Abenteuer Tansania bei Regelverstößen am Flughafen oder im Land keine einfache Hilfestellung leisten kann.

Natürlich begrüßt Abenteuer Tansania diese Maßnahme! Die Plastikflut weitestgehend einzugrenzen ist schon lange unser Anspruch. Der bereits diskutierte Bann von Einweg-Plastikflaschen ist ohne Wirkung für Sie, da wir unseren Gästen längst hochwertige, wiederverwendbare Edelstahlflaschen zur Verfügung stellen, ebenso wie feste Lunchboxen, die immer wieder mit leckerem Essen für Lunchpausen gefüllt werden.