zum Merkzettel hinzufügen

Dieser Nationalpark ist 330 km² groß (200 km² davon nimmt der See ein), ist Wildreservat seit 1957 und Nationalpark seit 1960. Er liegt zwischen dem 600 Meter hohen Abhang des ostafrikanischen Grabenbruchs und dem Lake Manyara. Von Arusha hierher sind es 130 Kilometer, sodass dieser Park ein idealer Zwischenstopp auf dem Weg in Richtung Ngorongoro-Krater ist. Der Park besteht aus Wäldern, Grasland und Sümpfen und schließlich dem Lake Manyara selbst. An seinem südlichen Ende befinden sich die heißen Schwefelquellen namens Majimoto.
Unterirdische Süßwasserquellen schaffen eine reiche Vegetation.

Wildlife
Der Nationalpark liegt auf dem Grund des Großen Grabenbruchs und ist Heimat vieler Vögel und Säugetiere wie Impalas, Gnus, Zebras, Giraffen, Flusspferden und eine Menge kleinerer Tiere. Berühmt ist der Park für seine (Baum)-Löwen, die auf Akazien klettern und dort den größten Teil des Tages verbringen. Ganz bestimmt begegnen Ihnen hier auch Elefanten, Paviane und Meerkatzen.

Vogelarten
Hier können Sie mehr als 400 Arten von Vögeln beobachten, unter ihnen Flamingos, Pelikane, Blutschnabelweber, Störche, Ibisse, Kormorane, Ägyptische Gänse, Schnabellöffler und Enten.