zum Merkzettel hinzufügen

Unter Touristen ist der Lake Eyasi kaum bekannt, umso mehr werden der See und die umliegende Landschaft Sie beeindrucken. Dieser leicht alkalische See erstreckt sich über eine Länge von etwa 50 Kilometern. Im Nordosten ist der Horizont soweit das Auge reicht von einer Kraterlandschaft, im Norden von der Serengeti dominiert.

Diese Gegend wird von kleinen Gruppen von Buschmännern bewohnt – den Hadza und Watindiga, die in Gruppen mit Pfeil und Bogen jagen gehen, Wurzeln, Knollen und wilde Früchte sammeln, ähnlich dem Leben der Menschen in der Steinzeit. Als vor mehr als 100 Jahren die Massai in Richtung Ngorongoro und Serengeti wanderten, ließen sich diese Stämme im Gebiet rund um den Lake Eyasi nieder. Ein weiterer interessanter Stamm sind die Datoga. Zusammen bilden diese Stämme die letzten verbleibenden Buschmänner in Ostafrika.

Durch unseren jahrelangen, guten Kontakt mit den Einheimischen sind sie gerne bereit, unseren Gästen Einblicke in ihr alltägliches Leben und ihre Jagdmethoden zu gestatten.