Wie funktioniert Abenteuer Tansania?

Was bietet mir diese Webseite?

Diese Webseite soll einen Überblick über Tansania und die Reisemöglichkeiten im Land bei gleichzeitiger preislicher Einordnung verschaffen. Alle unsere Reisevorschläge sind mit einem circa-Preis versehen, der sich in Abhängigkeit der Teilnehmer pro Gruppe verändert. So hat ein Safari-Fahrzeug in der Regel Platz für 6 Personen. Die Fixkosten, wie etwa die Kosten für den Fahrer und Guide samt Übernachtung, Diesel oder das Fahrzeug an sich fallen bei zwei Personen pro Fahrzeug prozentual mehr ins Gewicht als bei sechs Personen.
Die Reisevorschläge sind hinsichtlich der Mischung aus Erlebnis und zeitlichem Aufwand ausgewogen und erprobt, stellen aber immer nur eine Idee dar. Sie können und dürfen gemeinsam mit uns an jeder Stellschraube drehen, bis es passt.

Wozu brauche ich den Merkzettel?

Als Gedankenstütze ist der Merkzettel hilfreich. Merken Sie sich einfach alles, was Ihnen gefällt. Dazu klicken Sie auf das -Symbol. Je mehr Informationen wir über Ihre Wünsche haben, umso gezielter können wir diese auch erfüllen. Bitte bringen Sie den Merkzettel zu einem persönlichen Gespräch mit oder senden Sie ihn uns für Beratungen vorab per E-Mail zu.

Wie kann ich mich persönliche beraten lassen?

Nach vorheriger Terminabsprache mit einem Experten hier bei uns im Reisebüro in Hannover, per Skype oder am Telefon.

Kann ich auch Bestandteile in meine Reise einfügen lassen, die hier nicht vorgestellt werden?

Wenn Sie eigene Ideen haben, die wir bisher nicht aufgreifen, prüfen wir gerne was wir realisieren können. Unsere Seite ist darüber hinaus nicht „fertig“ sondern wird sich immer weiter entwickeln.

Wie erhalte ich ein Angebot für meine Reise?

Auf Anforderung per Email oder per Post. Bitte rechnen Sie mit einer Bearbeitungsdauer von bis zu sieben Werktagen. Das Kommunikationsnetz in Tansania ist noch nicht immer stabil.

Sind individuelle Angebote kostenpflichtig?

Unsere Beratungsgespräche sind  kostenlos.

Wie buche ich?

Wie lange vorher muss ich buchen?

Es gibt keinen bestimmten Zeitpunkt, bis zu dem gebucht werden muss. Flüge nach Tansania sind jedoch nur in begrenzter Anzahl vorhanden und es kann Probleme bei der Buchung von Plätzen geben, wenn Sie weniger als zwei Monate vor Reisebeginn buchen. In der Hauptsaison erfolgen Buchungen sogar bis zu neun Monate vorher. Über Weihnachten und Silvester und Juli/August sind Haupt-Reisezeiten in Tansania. Außerhalb der Hauptsaison sollten Sie jedoch keine Schwierigkeiten haben, wenn Sie Ihre Safari wenigstens sechs bis acht Monate vorher buchen. Wenn Sie jedoch eine Last-Minute-Safari vorhaben, nehmen Sie ruhig Kontakt zu uns auf. Wir werden dann schon versuchen, was sich machen lässt!

Wie sind Ihre Buchungs-Bedingungen?

Anmeldung und Bestätigung erfolgen auf Basis der Reisebedingungen der üstra Reisen GmbH. Der Vertrag kommt zustande, wenn die Reiseanmeldung vom Kunden unterschrieben ist, die Anzahlung bei üstra Reisen eingegangen ist und die Bestätigung dem Kunden vorliegt. Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Reiseanmeldung und der Leistungsbeschreibung in der für Ihre Reise maßgeblichen persönlichen Ausschreibung. Überprüfen Sie bitte Ihre Reisebestätigung, um Irrtümer auszuschließen. Bei Abweichung zwischen Anmeldung und Bestätigung widersprechen Sie bitte unverzüglich. Geschieht dies nicht innerhalb einer Frist von 2 Wochen, kommt der Vertrag mit dem geänderten Inhalt der Bestätigung zustande. Die Frist ist gewahrt, wenn der Widerspruch am letzten Tag der Frist eingegangen ist.

Wie verhält es sich mit Stornierungen?

Sie können jederzeit vor Reiseantritt von der Reise zurücktreten.
Im Falle des Rücktritts oder im Falle des Nichtantritts der Reise (no show) können wir Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für Aufwendungen verlangen. Der Reiseveranstalter ist berechtigt, diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Tabelle nach der Nähe des Zeitpunkts des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pro Person zu pauschalieren:

  • bis 30. Tag vor Reiseantritt 30 %
  • ab 29. – 22. Tag vor Reiseantritt 40 %
  • ab 21. – 15. Tag vor Reiseantritt 50 %
  • ab 14. -8. Tag vor Reiseantritt 70 %
  • ab 7. -1. Tag vor Reiseantritt 80 %
  • ab dem Tag des Reiseantritts oder bei Nichtantritt der Reise 85 %.

Keinerlei Rückvergütung gibt es für folgende Sachverhalte:

  • verlorene Reisezeit durch verspätete Anreise
  • Umstände, die nicht vom Reiseveranstalter abhängen und die alternative Arrangements nötig machen, um die Sicherheit oder den weiteren Reiseverlauf auf Ihrer Tour zu gewährleisten
  • Ihre Nicht-Teilnahme an einer Unterkunftsleistung, einem Service, einer Aktivität oder einem Teil der Tour, ohne dass Sie uns vorher benachrichtigt haben
  • vorzeitige Beendigung des Vertrages durch den Reiseteilnehmer
Ich möchte den Reiseverlauf nach Bestätigung nochmal ändern. Geht das?

Alle Änderungen eines einmal von uns bestätigten Reiseverlaufs von Seiten unserer Kunden (Änderung der Daten oder der Hotels) werden zu einem sinnvollen Betrag berechnet, der aber mindestens 10% des Reise-Preises beträgt.

Wie zahle ich?

Bei uns bezahlen Sie in Euro. Bei Bestätigung wird eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises fällig, die Restzahlung erbitten wir bis vier Wochen vor Reiseantritt.
Zahlungen mit Master-, Amex- oder Visa-Card sind möglich, jedoch mit einem Aufpreis von 1,3 % des Gesamtpreises.

Was passiert, wenn die Umstände vor Ort den Reiseverlauf verändern?

Für besondere Umstände baulicher oder witterungsbedingter Art auf Straßen oder Flughäfen, die das Reisen manchmal unmöglich machen, können wir keine Verantwortung übernehmen. Notwendinge Änderungen des ursprünglichen Reiseverlaufs müssen wir uns daher vorbehalten.

Gibt es besondere, auch körperliche, Risiken?

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass es bei einer Safari oder Bergbesteigung gewisse körperliche und damit zusammenhängende Risiken gibt. Dabei sind Wandersafaris körperlich anstrengender als Jeep-Safaris und eine Bergtour auf den Kilimandscharo sicher eine besondere Herausforderung. Daher ist es allein Ihre Pflicht, vor der Reise den nötigen medizinischen Rat einzuholen, was Medikation, Impfung und eigene körperliche Fitness angeht. Wir können weder für eine Verletzung oder den Tod einer Person auf der Tour, noch für den Verlust oder die Beschädigung persönlichen Eigentums, wie auch immer die zustande gekommen sind, verantwortlich gemacht werden.

Was fällt unter Höhere Gewalt?

„Höhere Gewalt“ bedeutet, in Bezug auf unsere Gesellschaft, alle Umstände, die sich außerhalb unserer Kontrolle befinden (einschließlich und ohne Begrenzung Explosionen, Überflutungen, Stürme, Feuer, Unfälle, Krieg oder Kriegsdrohung, Sabotage, Aufstände, zivile Unruhen oder Beschlagnahmungen, Krankheiten, Quarantäne, Regierungseingriffe, Wetterbedingungen oder äußere Geschehnisse).
Bei höherer Gewalt sind wir berechtigt, alle Reservierungen zu verändern oder zu beenden, auch alle Reservierungen oder Arrangements in Bezug auf Ihre Besuche. Rückzahlungen, die aus solchen Nicht-Leistungen resultieren, werden von üstra Reisen sinnvoll vorgenommen. Jedoch wird üstra Reisen berechtigt sein, Abzüge vorzunehmen, wenn tatsächliche und potentielle Kosten durch die höhere Gewalt entstanden sind.

Wer ist mein Ansprechpartner vor Ort?

Wir arbeiten mit einer Agentur in Tansania unter deutscher Leitung mit Sitz in Arusha zusammen. Zu Beginn jeder Safari erhalten Sie ein persönliches Briefing und einen Ansprechpartner. Mit Ihren Reiseunterlagen erhalten Sie außerdem eine Notfallnummer, unter der Sie unseren jeweiligen Oparations-Manager rund um die Uhr erreichen können.

Was tue ich, wenn ich unterwegs Probleme habe?

Wenn Sie während Ihrer Tour mit uns irgendwelche Beschwerden haben, sollten Sie sie unverzüglich zur Kenntnis bringen, dann versuchen wir, das Problem zu lösen.

Wie komme ich nach Tansania?

Welche internationalen Flüge bucht man am besten?

Die wichtigsten Wege nach Tansania sind der Kilimandscharo Airport (internationaler Flughafen bei Arusha), Dar Es Salaam und Sansibar. Die meisten unserer Passagiere fliegen mit KLM (nach Kilimandscharo oder Dar Es Salaam, über Amsterdam ), Ethiopian Airlines (nach Kilimandscharo oder Sansibar, über Addis Abeba, hauptsächlich von Frankfurt aus), British Airways (nach Dar Es Salaam von verschiedenen Punkten Europas aus über London Heathrow), Oman Air (auf ihrer neuen Fluglinie nach Sansibar über Muscat), Emirates (nach Dar Es Salaam über Dubai) und Swiss Air (nach Dar Es Salaam über Zürich, von vielen Punkten Europas aus).

Können Sie mir beim Buchen von Flügen helfen?

Ja, können wir! Viele unserer Kunden buchen eine Safari, die in Arusha beginnt, landen aber in Dar Es Salaam oder sogar in Nairobi. Wenn Sie uns Ihren Reiseplan mitteilen, können wir Ihnen hierzu Ratschläge geben oder innertansanische Anschlüsse buchen, die Sie online gar nicht finden. Wir werden alles tun, um Ihre Reise möglichst stressfrei zu gestalten.
Gern können wir auch die internationalen Flüge und innerdeutsche Rail&Fly-Tickets zu Ihrer Safari vermitteln.

Welche Planungsphasen gibt es?

Ich interessiere mich für eine Safari. Was muss ich als nächstes tun?

Zunächst mal können Sie sich auf unserer Homepage über verschiedene Safari-Pakete informieren. Bei diesen Paketen haben Sie die Sicherheit einer von uns durchdachten Route und einer preislichen Einschätzung, jedoch mit flexibler Gestaltung des Beginns. Sie selber können die Daten Ihrer Reise aussuchen. Wir organisieren nur private Safaris. Das bedeutet, dass nur Sie und Ihr(e) Reise-Partner an dieser Tour teilnehmen. Das gilt für die Transfers, für die Fahrten in den Safari-Fahrzeugen und alle Touren. Damit sind Sie sehr flexibel in der Auswahl Ihrer Stopps, dem Aufspüren Ihrer Lieblings-Tiere, im Fotografieren, in der Planung Ihrer jeweiligen Tage etc.

Unsere Stärke ist, von Anfang an in Zusammenarbeit mit Ihnen eine komplett auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Tour und Zeitplanung zu erarbeiten. Wir sind bereit, mit Ihnen Zusatz-Trips und Abweichungen vom üblichen Plan ganz nach Ihren Wünschen zu ermöglichen.
Das sollten wir im persönlichen Gespräch in unserem Reisebüro oder am Telefon diskutieren.
Wenn Sie uns einmal kontaktiert haben, wird sich einer unserer Repräsentanten/-innen bei Ihnen melden. Diese Person wird dann grundsätzlich während des gesamten Buchungsprozesses Ihr Ansprechpartner sein – vom Beginn der Anfrage an bis zur Buchung und der Nachsorge nach der Tour. So wird der ganze Prozess einfach und auch persönlich.

Was für Fahrzeuge werden benutzt?

LandcruiserWir verwenden normale oder auch Lang-Versionen vom Landrover oder dem Landcruiser, je nach Größe Ihrer Gruppe. Alle Fahrzeuge haben Allradantrieb, genügend Platz für Passagiere und eine hochstellbare Dachklappe zum Fotografieren. Alle Fenster können geöffnet werden.
Keines von unseren Fahrzeugen ist allerdings klimatisiert. Auf Safaris funktioniert die Air-Condition nämlich nicht – wegen der gewöhnlich rauen und staubigen Straßen in den Nationalparks. Außerdem werden Sie die meiste Zeit das Dach geöffnet haben, um die Tiere zu fotografieren, und die Fenster offen haben, um Frischluft hereinzulassen. Alle Fahrzeuge haben:

  • ein Hubdach zum Fotografieren als Hardtop
  • Sitzgurte
  • Kühlbox (Wasserflaschen werden vorgehalten)
  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Funkverbindung
  • Fernglas
  • Handbuch zur Bestimmung von Tieren und Vögeln
  • Kaffee- und Tee-Korb
  • Ersatzräder
  • garantierte Sitze am Fenster
  • Einsteigehilfe (auf Anforderung)
  • Sitze für Kinder aller Altersstufen
  • Dreipunkt-Sitzgurte für Kinder
  • Wechselrichter und Steckdosen

 

Zu welcher Jahreszeit besucht man Tansania am besten?

Tatsächlich kann man sagen, dass jede Jahreszeit in Tansania für eine unvergessliche Safari geeignet ist. Und ja, wir haben zufriedene Kunden, die mit uns in der Zeit der „langen Regenfälle“ im April und Mai und während der „kurzen Regenfälle“ im November fahren. Es hat Vor- und Nachteile – es regnet nicht jeden Tag, oft regnet es auch nachts und man kann trotzdem jede Menge Tiere sehen. Zudem blüht sprichwörtlich die Serengeti und ganz besonders auch der Krater verwandelt sich in ein Blumenmeer. Zudem sind die Lodges billiger, weniger voll und es gibt weniger andere (Besucher-)Fahrzeuge in den Nationalparks.
Andererseits kann es ein wenig schwierig werden, in der Regenzeit in wirklich abgelegene Gebiete zu fahren, obwohl die Straßen zwischen Arusha, dem Lake Manyara, dem Ngorongoro und der Serengeti gut ausgebaut sind und auch bei Regen befahrbar sind.
Der Rest des Jahres ist jedenfalls normalerweise trocken, wobei der Juni etwas nasskalt werden kann.

Die Große Wanderung der Gnus von Kenia in die Serengeti findet von Dezember bis Februar/März statt. Das ist für Tansania-Reisende eine beliebte Zeit und es gibt viel zu sehen, denn die Herden ziehen viele Raubtiere an und bieten daher eine Bühne für dramatische Jagdszenen.
Die spektakulären Fluss-Überquerungen der Gnus zurück in Richtung Kenia finden im Juli und August statt – obwohl eine genaue Vorhersage nicht möglich ist. Buchen Sie früh genug und freuen Sie sich, wenn Sie das Glück haben, das persönlich zu erleben! Juli, August, September und Oktober sind unsere Haupt-Reisezeiten (besonders der Juli und der August – wegen der Schulferien), denn diese Monate sind trocken, mild und großartig geeignet für die Tierbeobachtung.

Was für Wetter kann ich bei der Safari erwarten?

Das Klima in Tansania ist tropisch, aber das ganze Jahr über warm und gut erträglich, wobei die Gebiete an der Küste eine höhere Luftfeuchtigkeit aufweisen als das Hochland. Tansania hat zwei Regenzeiten, die intensivere zwischen Mitte März und Mai (die Masika-Regen) und die andere im November, Dezember und manchmal auch im Januar (die Mvuli-Regen). Lassen Sie sich aber nicht davon abhalten, auch dann zu fahren (s.o.)!
Die gebirgigen und Hochland-Gebiete sind kühler und die Temperaturen können im Juni und Juli nachts unter 10 Grad Celsius fallen. In diesen Gebieten kann es zudem das ganze Jahr über regnen (normalerweise in den frühen Morgenstunden).
Auf der Insel Sansibar ist es das ganze Jahr über heiß mit Temperaturen zwischen 22 und 40 Grad Celsius. Auch hier gibt es eine Regenzeit von April bis Mai, die hier im Gegensatz zum Festland meist heftig ausfällt. Einige Hotels sind dann geschlossen. Andererseits gibt es auch in dieser Regenperiode sonnige Abschnitte, auch ganze sonnige Nachmittage und sogar ganze sonnige Tage.

Kann ich eine Selbstfahrer-Safari machen?

Sie können! Wir haben dazu ein ganz neues Programm ausgearbeitet – für Leute, die sich hinter dem Steuer besonders wohl fühlen. Allerdings erfordert das Steuern unserer Safari-Fahrzeuge Erfahrung im off-road-Fahren mit großen vierradgetriebenen Fahrzeugen. Und auch unsere Selbstfahrer-Safaris werden von einem unserer Guides begleitet. Wir werden Ihnen kein Programm oder Guide anbieten.

Ich reise mit kleinen Kindern - ist so eine Safari dann ein passender Urlaub?

Ja! Oder zumindest kann sie es sein. Wenn Sie uns mitteilen, dass Kinder auf Ihrem Trip mitreisen, werden wir alles tun, um Ihre Tour so kinderfreundlich wie möglich zu gestalten.
Wir können z.B. besonders kinderfreundliche Unterkünfte buchen – mit einem großen Swimmingpool, großen Schlafräumen für bis zu 4 Personen und viel Platz zum Herumlaufen nach einem anstrengenden Tag voller Pirschfahrten. Und klar, auch W-Lan wird ein Thema sein. Wir können die Tour so planen, dass es nur ein Minimum an Transferzeiten gibt, oder Ihnen spezielle Aktivitäten wie Bootsfahrten, Wandertouren oder Spurensuche mit Buschmännern einbauen – das alles sind Möglichkeiten, um bei Kindern und Jugendlichen die Stimmung hoch zu halten.
Wenn Sie mit sehr jungen Kindern fahren, können wir Kindersitze für die Safari-Fahrzeuge oder sogar Baby-Tragen organisieren.

Wie steht es mit älteren Gästen?

Natürlich! Die ganze Familie ist willkommen. Safaris können so aktiv oder auch un-anstrengend sein, wie Sie es wünschen.

Was ist der Unterschied zwischen Basis Camping, Campen in der Wildnis, Tented Camps oder Zelt-Camps und Mobilem Luxus-Campen?

Auf unseren Safaris benutzen wir unterschiedliche Arten von Unterkünften. Die meisten sind selbsterklärend, und in unseren Reisebeschreibungen werden die Details erklärt. Die Unterschiede können jedoch manchmal verwirren. Also, hier sind sie:

  • Basic Camping – das sind Iglu-Zelte, aufgebaut auf öffentlichen Campingplätzen. Sie haben Schlafmatten mit Leintüchern, faltbare Campingmöbel und Ihr Essen wird durch einen professionellen Camp-Koch, der die Tour eigens dafür begleitet, zubereitet. Wir können Ihnen dazu Schlafsäcke guter Qualität zum Preise von 20 US$ ausleihen.
  • Campen in der Wildnis – ist ganz ähnlich wie das „Basic Camping“, aber auf privaten Camping-Sites und mit ein wenig mehr Komfort. Wir stellen Ihnen größere Zelte, Falt-Camping-Betten, „ordentliches“ Bettzeug, große Handtücher, transportierbare Camp-Duschen und die üblichen faltbaren Campingmöbel
  • Zelt-Camps / Tented Camps – hier handelt es sich um semi-permanente Zeltstrukturen, die ganz unterschiedliche Grade an Luxus aufweisen. Die Basis-Version sind große Segeltuch-Zelte auf einem Betonsockel mit Betten, Gepäck-Ständer und eigenem Badezimmer. Andere  verfügen auch über Schreibtische, Himmelbetten, Luxus-Outdoor-Duschen, große Veranden mit Kaffeetisch und Sitzgelegenheiten etc.
  • Mobiles Luxus-Campen – hier gibt es große Segeltuch-Zelte zum Schlafen mit Himmelbetten, Veranda und en-suite-Bad, ein privates Speise-Zelt, Bar (mit Drinks, die meist im Preis enthalten sind), eine private Küche mit eigener Crew, die Ihre Mahlzeiten bereitet und Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich macht. Aufgebaut werden sie in speziellen Campsites in der Wildnis an Orten überall in Tansania (obwohl die beliebtesten sich in der Serengeti befinden). Und sie werden speziell für Ihre Safari errichtet und haben Ihre eigene Mannschaft aus Koch, Bedienungspersonal und Camp Manager. Für manche Gäste ist das das non-plus-ultra Erlebnis im wilden Afrika!
Bieten Sie auch Ballon-Safaris an?

Ja, wir können eine Heißluft-Safari in Ihr Programm integrieren. In Tansania geht das in der Serengeti (499 US$ pro Person), Ndutu (499 US$ pro Person) und Tarangire (479 US$ pro Person).
Start ist im Morgengrauen, Sie werden dann etwa eine Stunde über die Ebenen gleiten, die Sonne aufgehen sehen und landen, wohin der Wind Sie trägt und wo ein warmes Frühstück und ein Glas Champagner auf Sie warten.

Bieten Sie Berg-Wandern auf den Kilimandscharo und den Mount Meru an?

Ja, tun wir! Weitere Informationen in unseren Bergsteiger-Programmen !

Welcher Service ist enthalten?

Welcher Service ist enthalten / was ist nicht drin?

Da unsere Safaris sehr verschiedenartig sind und von Bergtouren, Camping, Aufenthalten in Luxus-Lodges bis zu Strandferien reichen, können Sie die Leistungen, die jeweils eingeschlossen sind, am besten aus den jeweiligen Einzel-Beschreibungen der Safaris entnehmen.

Was beachte ich in der Safari-Vorbereitung?

Was für Kleidung benötige ich?

Wir empfehlen Ihnen, leichte und saloppe Kleidung in neutralen oder gedämpften Farben mitzubringen, da hellere Farben Insekten anziehen. Tragen Sie eher keine blauen Kleidungsstücke, da diese auf einige Insektenarten besonders anziehend wirken. Wir raten Ihnen zu Sonnenbrillen Sonnenschutzmittel, Hüten mit Befestigungsbändern (damit Ihnen der Wind nicht den Hut vom Kopf bläst) und Insektenspray („Anti-Brumm“ o.ä.), wenn Sie auf Safari gehen. Da es an den Abenden recht kühl werden kann (besonders in den Wüstengegenden und in den Monaten Mai bis August), empfehlen wir Ihnen auch, einen warmen Sweater und ein Halstuch mitzunehmen. Einige 5-Sterne-Unterkünfte schreiben auch einen „smart dress code“ für die Hauptmahlzeit vor, die meisten erwarten lediglich, dass Sie sauber und präsentabel angezogen sind.

In welcher körperlichen Form muss ich sein?

Unsere Programme sind individuell, so dass Sie den Aktivitäts-Level Ihrer Safari selbst bestimmen können. Traditionelle Safaris mit dem Land Rover erfordern wenig oder keine physische Aktivität Ihrerseits, da Sie die Tage damit verbringen, vom Auto aus das Terrain zu erforschen. Sie können jedoch alle möglichen Arten von Aktivitäten zu Ihrer Safari dazu buchen. Dazu gehören etwa Wandern (gemütlich oder anstrengend, lang oder kurz), Bootsfahrten, Bergwanderungen etc. Teilen Sie uns Ihre Wünsche einfach mit!

Brauche ich irgendwelche Impfungen oder spezielle Medikamente, bevor ich nach Tansania fahre?

Bevor Sie nach Tansania fahren, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, der Ihnen die neuesten Informationen geben kann. Die folgenden Ratschläge unsererseits können Ihnen also helfen, sich zu informieren, sollten aber die Konsultation eines Arztes Ihrerseits nicht ersetzen! Es ist ratsam, eine Malaria-Prophylaxe zu machen (normalerweise Doxycyclin, Lariam oder Malarone). Alle drei wirken verschieden, also fragen Sie bitte Ihren Arzt.
Wenn Sie vor Ihrer Ankunft in Tansania durch ein Gelbfiebergebiet reisen und sich dort mindestens 12 Stunden aufhalten, müssen Sie bei Einreise eine Schutzimpfung nachweisen:
Die Zone, in der Gelbfieber endemisch ist, beinhaltet folgende Länder : Senegal, Gambia, Guinea Bissau, Sierra Leone, Liberia, Elfenbeinküste, Burkina Faso, Ghana, Nigeria, Mali, Niger, Tschad, Zentralafrikanische Republik, Togo, Benin, Sao Tome und Principe, Kamerun, Gabun, Kongo, Demokratische Republik Kongo, Vereinigte Republik Tansania, Angola, Sambia, Uganda, Kenia, Ruanda, Burundi, Äthiopien, Somalia, Sudan, Äquatorial Guinea, Panama, Venezuela, Kolumbien, Ekuador, Peru, Brasilien, Guyana, Surinam, Französisch Guyana und Bolivien.
Für (rein) Transit-Reisende via Addis Abeba gibt es keine Gelbfieber – Impfpflicht, auch nicht bei Weiterreise nach Sansibar. Es hält sich hartnäckig im Netz, aber es ist falsch und seit März 2015 auch auf den Seiten unseres Auswärtigen Amtes korrigiert.
Andere Impfungen wie gegen Hepatitis und Tetanus sind anzuraten.

Brauche ich ein Visum für Tansania?

Deutsche brauchen wie Besucher aus den meisten Ländern ein Visum für Tansania. Das Visum kann bei Anreise erworben werden. Dazu braucht man einen Pass, der noch mindestens ein halbes Jahr gültig ist, eine leere Seite in diesem Pass und 50 US$ in bar. Man braucht kein Foto, denn das wird dann mit einer Digitalkamera am Visa-Schalter gemacht. Die ganze Prozedur ist normalerweise einfach und schnell, aber wenn Ihr Flug gut besetzt war oder mehrere Flugzeuge gleichzeitig angekommen sind, können die Schlangen vor den Schaltern doch sehr lang werden.Wenn Sie früh genug im Voraus buchen, empfehlen wir die Visa-Beschaffung in Berlin über die Botschaft im Voraus. Gerne sind wir dabei behilflich.

Gibt es Beschränkungen für mitgeführtes Gepäck?

Auf Inlandsflügen in Tansania sind die Flugzeuge oft klein und leicht, besonders auf Strecken von oder zu den Nationalparks oder zwischen Dar es Salaam und Sansibar. Pro Person dürfen Sie 15 kg Gepäck mitnehmen (außer bei Precision Air, wo es 20 kg pro Person sind). Außerdem dürfen Sie ein Gepäckstück als Handgepäck mitnehmen. In der Realität werden die Gepäckstücke aber gewöhnlich nicht gewogen, besonders, wenn es vom Flughafen aus in den Busch geht. Allerdings behält sich die Fluglinie das Recht vor, Sie für Übergewicht zahlen zu lassen, wenn Ihr Gepäck deutlich über dem Maximalgewicht liegt. Je nach Fluglinie liegt das dann zwischen 3 und 5 US$ per Extra-Kilo. Ob das dann tatsächlich berechnet wird, hängt ab von der Beladung der Maschine am jeweiligen Tag, vom Ort des Abflugs, der Fluglinie und der Tagesform der Crew.
Was uns betrifft, so bitten wir Sie, Ihre Sachen sinnvoll in Rucksäcken, Reisetaschen, weichen Taschen oder Trolleys mit nachgiebigen Seiten zu verpacken, denn das macht die Beladung unserer Safari-Autos sehr viel leichter. Wenn wir Ihr Gepäck (z.B. Hartschalenkoffer) nicht im Stauraum unterbringen können, dann muss es auf’s Dach – das heißt es staubt ein und, noch schlimmer, Sie können die Dachluke nicht öffnen, wann immer wir Ihr Gepäck dabei haben.

Kann ich bei Ihnen Gepäck so lange unterbringen, bis ich es zu einem späteren Zeitpunkt der Reise brauche?

Unsere Agentur vor Ort hat Niederlassungen in Arusha, unmittelbar außerhalb des Stadtzentrums, und in Sansibar, wenige Minuten vom Flughafen entfernt. Wenn Sie wollen, können Sie Gepäck bei uns kostenlos unterbringen, um es zu einem späteren Zeitpunkt wieder abzuholen. In der Regel passiert das, wenn Kunden ihre Safari- oder Strandausrüstung in Arusha lassen, um auf den Kilimandscharo zu gehen. Wir bringen Ihnen Ihr Gepäck dann nach der Bergtour wieder mit oder schaffen es gegen Gebühr direkt nach Sansibar. Bitte sprechen Sie uns an, wir kennen die jeweils beste Lösung.

Gibt es Extra-Ausgaben?

Wie viel Trinkgeld ist üblich?

Trinkgelder für die Safari-Guides und die Besatzung der Camps sind nicht Bestandteil des Reisepreises, liegen in Ihrem Ermessen und sollten Ihre Zufriedenheit widerspiegeln.
Folgende Angaben mögen zur Einordnung hilfreich sein:

  • Safari Guide(s): 5-10 $ pro Person/Tag, nicht mehr als 30 $ pro Tag/Auto
  • privater Koch (auf einer Camping-Safari): 3-5 $ pro Person/Tag, nicht mehr als 20 $ pro Tag/Auto
  • Personal in einem Zelt-Camp, einer Lodge oder einem Hotel:  5 $ pro Tag als Sammel-Trinkgeld pro Auto für Zimmermädchen, Kellner usw.

Für Gepäckträger in Hotels und für Taxi-Fahrer in Städten beträgt das übliche Trinkgeld 1 $.

Lassen Sie sich bitte nicht durch Leute täuschen, die zur Erlangung eines Trinkgeldes lediglich Ihre Koffer hin und her schieben! Es gibt sie zahlreich in den Ankunfts-Bereichen der Flughäfen. Dagegen sind alle, die Ihnen in einer Safari-Lodge oder einem Zelt-Camp helfen, legitime Angestellte dieser Einrichtungen.

Wieviel kosten Getränke in den Lodges oder den Zelt-Camps?

Ungefähre Preise, sie variieren je nach Lodge:

  • Wasser in großen Flaschen: 2 – 3 $
  • Soft Drinks: 2 $
  • lokale Biersorten: 3 – 4 $
  • Glas Wein: 4 – 5 $
  • Flasche Wein: 20 – 30 (und mehr) $

Was muss ich rund um die Safari beachten?

Wie lange sind die Fahrtzeiten zwischen den einzelnen Zielen?

Alle unsere Safaris sind individuell arrangiert und nach Ihren Wünschen gestaltet. Daher sind die Fahrtzeiten von Programm zu Programm unterschiedlich. Es gibt jedoch einzelne Fahrtabschnitte, die den meisten Programmen gemeinsam sind:

  • Arusha – Tarangire : 1,5 bis 2 Stunden
  • Arusha – Lake Manyara: 2 Stunden
  • Tarangire – Lake Manyara : 1 Stunde
  • Lake Manyara – Ngorongoro : weniger als eine Stunde bis zum Tor des Naturschutzgebietes (oder auch nur 20 Minuten, je nachdem, wo Sie die Nacht verbracht haben)
  • Ngorongoro – Serengeti : 3,5 bis 4 Stunden (der erste Teil dieser Fahrt ist sehr holperig und staubig)
Werde ich die Große Tierwanderung sehen? Kann ich ihr folgen? Wie steht es mit den berühmten „Crossings“ am Mara und anderen Flüssen?

Natürlich folgen wilde Tiere ihrem eigenen Willen und die Gnus der Großen Wanderung richten sich nach den Regenfällen, die nicht genau vorhergesagt werden können. Die Wanderung, dieses enorme Spektakel, ist sehr viel statischer, als man gemeinhin annimmt. Dafür sind es auch viel zu viele Tiere und es verteilt sich über ein riesiges Gebiet. Man kann den Herden nicht wirklich auf Schritt und Tritt folgen, auch in Ermangelung von Straßen. Zudem müssen die Unterkünfte sehr frühzeitig gebucht werden.
Sie werden im Juli mit hoher Wahrscheinlichkeit Abertausende von Gnus und Zebras sehen.
Besonders schwierig ist es vorherzusagen, wann die berühmten Flussüberquerungen der Gnu- und Zebraherden stattfinden. Das passiert innerhalb eines Zeitraums von etwa 6 bis 8 Wochen und in den letzten drei Jahren sind die Tiere oft immer wieder hin und zurück gezogen, ohne dass wir den Grund kennen. Wenn es Ihnen sehr wichtig ist das einmal mitzuerleben, dann sollten Sie Ihre Safari für den Juli buchen, eine Unterkunft bei Kogatende wählen und so lange wie möglich bleiben.

Werde ich die „Big Five“ sehen?

Auch hier können wir Ihnen nichts garantieren, aber Sie haben in Abhängigkeit der besuchten Nationalparks ganzjährig gute Chancen, die „Big Five“ zu sehen. Elefanten und Büffel findet man insbesondere im Lake Manyara, Tarangire, Ngorongoro, Serengeti und Arusha Nationalpark.Löwen und Leoparden spüren Sie am besten in Tarangire, im Ngorongoro-Krater und in und der Serengeti auf, Nashörner gibt es in der Serengeti (dort aber sehr schwer zu finden) und im Ngorongoro-Krater.

Was für Essen und Getränke kann ich auf der Safari erwarten?

Das Essen in den Camps und Lodges ist ausgezeichnet und wird ein Mix aus afrikanischer, europäischer und internationaler Küche sein. Exzellente südafrikanische Weine gibt es in allen Lodges, Zelt-Camps und Hotels, sie bereichern Ihre Dinners nach einem anstrengenden Tag im Busch. Es gibt auch eine Reihe erfrischender lokaler und importierter Biersorten. Wasser aus dem Wasserhahn ist in den meisten Gegenden nicht trinkbar – bitte trinken Sie nur Wasser aus Flaschen, das wir immer im Jeep kostenlos für Sie bereithalten. Viele Lodges offerieren Ihnen zusätzlich Gratis-Wasserflaschen zum Zähne-Putzen.

Wie zahle ich vor Ort?

Die örtliche Währung in Tansania ist der tansanische Shilling. Gängige Praxis in den meisten Camps und Lodges während Ihrer Safari ist jedoch die Zahlung mit US Dollar (für Getränke beispielsweise). Euros sind nicht zu empfehlen. Die Zahlung mit Kreditkarte ist umständlich und teuer.
Auf Sansibar zahlen Sie alles mit tansanischen Schilling und nur nachrangig in Dollar, hier sind Kreditkarten zudem schon gängiger, insbesindere in den größeren Hotelanlagen üblich.
Wir empfehlen Ihnen, nach Landung in Tansania am Flughafen ein paar Euros oder Dollars in Landeswährung einzutauschen um immer etwas Geld in lokaler Währung dabei zu haben, falls Sie ein Mineralwasser, eine Postkarte oder ein Souvenir in einem Andenkenladen kaufen wollen.

Wie ist es mit der Elektrizität in Tansania?

Die elektrische Spannung in Tansania beträgt 220 Volt und man benötigt den dreipoligen englischen Adapter. In vielen Unterkünften draußen im Busch, besonders in den Zelt-Camps, gibt es Generatoren und Solarstrom und deshalb werden Sie möglicherweise Ihre elektrischen Geräte/Akkus nicht in Ihrem Zimmer aufladen können. In diesem Fall nehmen Sie Ihre Kamera etc. mit in die Bar bzw. ins Restaurant und lassen Sie sie während des Abendessens aufladen.
Auf der Safari können Sie Handys und Kameras außerdem über Steckdosen in unseren Safari-Fahrzeugen aufladen.
Bitte beachten Sie, dass die öffentliche Stromversorgung in Tansania etwas unzuverlässig ist. Es wird immer besser, vor allem in Sansibar. Dennoch kann es immer zu Stromausfällen kommen. Die meisten Lodges und Hotels haben für diesen Fall Notfall-Generatoren. Und auf den Safaris haben die meisten Lodges und Camps sowieso Generatoren und Solarstrom, so dass hier nur minimale Störungen auftauchen sollten.

Ich möchte ein paar wirklich gute Fotos schießen - wie nahe werde ich den Tieren tatsächlich kommen?

Tansania ist für Foto-Safaris ideal geeignet, denn Sie kommen grundsätzlich sehr nahe an die Tiere heran. Ein optischer Zoom um 400, ein Weitwinkel und ein lichtstarkes Objektiv sind hilfreich, um die ganze Bandbreite an Motiven zu erfassen. Geniale Slow-Motion-Videos machen heutzutage übrigens auch Smartphones. Tipp: Schaufeln Sie vor Abreise genügend Speicherplatz frei, wählen Sie eine hohe Auflösung für Video und stellen Sie Ihr Display auf hohe Helligkeit, damit Sie während des Filmens etwas darauf erkennen können.
Ein Körnerkissen als Objektiv-Unterlage kann beim Fahren im Safari-Fahrzeug nützlicher sein als ein Stativ. Alle unsere Safari-Wagen haben Aufstell-Dächer und alle Fenster können zum Fotografieren geöffnet werden.
Und schlussendlich sind alle unsere Safaris individuell – das bedeutet, dass Sie unsere Wagen jederzeit und so lange Sie wollen stoppen können, um in Ruhe Ihre Aufnahmen zu machen.
Einige unserer zufriedensten Gäste kommen übrigens ganz ohne Kameras und genießen einfach den Anblick der Tiere und Landschaften.

Sie sagen, dass Trinkgelder für die Safari-Guides nicht im Tour-Preis enthalten sind. Sind Trinkgelder obligatorisch?

Die traditionellen Trinkgelder für Safari-Guides, Camp-Personal und Bergführer /-Gepäckträger sind nicht im Preis Ihrer Tour enthalten und eine freiwillige Leistung, die je nach Grad Ihrer Zufriedenheit ausfallen sollte.