25.1.2017

Es hat in Ostafrika in der abgelaufenen kleinen Regenzeit viel zu wenig geregnet und das lässt sich insbesondere am Mara-Fluss gut beobachten: Er führt deutlich zu wenig Wasser. Noch fließt der Fluss, aber es müssten jetzt mal ein paar Regentage her, damit es nicht zum Stillstand kommt.

Vielen Dank an Masai Mara Wildlife update für das aktuelle Bild.

Ähnliches berichtet auch ein Captain der Fluggesellschaft “Coastel Aviation” aus der Luft beim HerdTracker:

A huge portion of the herds were spotted near the Seronera airstrip and west with some herd further South in the Moru area. Few small herds also spotted further South of Ndutu too. I think the whole Serengeti is hoping for a few days of good rains to rejuvenate the plains again.

Thanks and Regards,
Capt. Joel J Fernandes
Coastal Aviation
Arusha

Er sagt sinngemäß:
“Große Teile der Herden (der großen Tierwanderung) sind nahe Seronera zu sehen und einige weitere in Moru und der Region Ndutu. Ich denke die ganze Serengeti hofft auf ein paar Regentage um die Ebenen neu zu beleben.”

Update 01.02.2017
Es hat zu regnen begonnen, jedoch zunächst vor allem im westlichen Korridor. Damit sind die November-Regen zwei Monate zu spät!